Viel schwarzer Humor

"Sex & Crime": Turbulente Krimikomödie

+
Schriftsteller Theo gerät nach einem One-Night-Stand in Schwierigkeiten.

Berlin - Die Krimi-Komödie "Sex & Crime" bietet viel schwarzen Humor mit überaschenden Wendung.

In dem Spielfilm erzählt Nachwuchsregisseur Paul Florian Müller die Geschichte von Theo (Fabian Busch), einem Erfolgsautor billiger Sex-and-Crime-Romane, dessen Ehe mit Katja am Ende ist. Sein bester Freund Valentin (Wotan Wilke Möhring) überredet ihn zu einem One-Nicht-Stand mit der Kellnerin Mörli (Claudia Eisinger). Doch das Treffen endet blutig. Als Theo mit Valentins Hilfe die Leiche entsorgen will, entpuppt die sich als äußerst widerspenstig. Dann kommen auch noch Ehefrau Katja und ein neugieriger Nachbar dazu.

(Sex & Crime, Deutschland 2016, 81 Min., FSK ab 12, von Paul Florian Müller, mit Wotan Wilke Möhring, Claudia Eisinger, Fabian Busch)

Sex & Crime

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.