Scooter-Frontmann hört irische Volksweisen

+
H.P.Baxxter

Hamburg - Selbst Scooter-Frontmann H.P. Baxxter braucht nicht immer die volle Techno-Dröhnung. Der Musiker hört privat auch gern mal folkloristische Laute.

„Wenn ich vorm Kamin sitze, höre ich schon mal irische Volksweisen, mit guter Laune im Auto Trance, ansonsten noch immer gern harten Rock“, sagte er der „Hamburger Morgenpost“. „Wenn ich mich in meinem Musikzimmer abreagieren oder die Nachbarn ärgern will, reiße ich meine 1400 Watt gern mal auf.“

Auf die Frage, ob man mit 46 nicht bald zu alt für lauten Techno sei, antwortete der in Hamburg lebende Musiker: „Ach Gott, das ist doch alles relativ. Wie viele sind schon mit 20 steinalt? Mit guten Genen sieht man eben länger jung aus.“

Der neue Juror der TV-Castingshow „X Factor“ will sich langfristig mehr ins Studio zurückziehen. „Aber ich werde immer Musik machen“, erklärte der Scooter-Gründer („Hyper, Hyper“). Und auf der Bühne sterben? „Nein! Obwohl - einen besseren Ort kann ich mir kaum vorstellen.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare