Actionstar trifft Papst

Schwarzenegger bald US-Vertreter im Vatikan? 

+
Arnold Schwarzenegger im Gespräch mit Papst Franziskus. 

Vatikanstadt - Hat Arnold Schwarzenegger unter Donald Trump eine politische Zukunft? Momentan wird so einiges gemunkelt. Ganz sicher aber ist: Der Schauspieler hat den Papst getroffen.

Der österreichisch-amerikanische Schauspieler und Ex-Politiker Arnold Schwarzenegger hat Papst Franziskus bei einer Generalaudienz im Vatikan die Hand geschüttelt. Er habe den Worten des katholischen Kirchenoberhauptes von der ersten Reihe aus gelauscht, berichtete Radio Vatikan am Mittwoch.

Auf Twitter schrieb Arnie, das Treffen sei ihm eine große Ehre gewesen. Er sei ein großer Fan des Papstes, den er als "wahren Anführer der Kircher und  Diener aller Geschöpfe Gottes". Er fügte hinzu: "Seine Arbeit für die Umwelt inspiriert mich."

Bereits vor der Begegnung waren Spekulationen in den Medien aufgekommen, dass Schwarzenegger auf Ken Hackett als US-Botschafter am Heiligen Stuhl folgen könnte. Die Botschaft war dazu zunächst nicht zu erreichen.

Zwischen dem neuen US-Präsidenten Donald Trump und Schwarzenegger hatte es allerdings in der Vergangenheit gerumpelt: Trump hatte zuletzt über Schwarzenegger hergezogen, der seit Januar Jury-Boss der Casting-Show "Celebrity Apprentice" (deutsch: Der Lehrling) ist und damit in der Unterhaltungsbranche in die Fußstapfen von Trump getreten ist.

Der Republikaner und Ex-Gouverneur Kaliforniens hatte wiederum vor der Wahl im November gesagt, seinen Parteifreund Trump nicht wählen zu wollen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare