Ein „Todeskuss“ veränderte alles

Schlager: Florian Silbereisen über Helene Fischer „Dort durfte ich sie immer küssen“ - Bei einem Musical kamen sie sich näher

Florian Silbereisen hält Helene Fischers Bein hoch, da er ihr ein Schuh ausziehen will. (Fotomontage)
+
Florian Silbereisen plaudert aus, wie die Liebes-Geschichte zwischen ihm und Schlager-Queen Helene Fischer begann. (Fotomontage)

Florian Silbereisen und Helene Fischer waren das Traumpaar der Schlager-Szene. Doch wie sind sich die Schlagerstars näher gekommen? Florian Silbereisen verrät, wie es zum ersten Kuss mit der Schlager-Queen kam.

Oberbayern - Vor rund zwei Jahren verlor die Schlager*-Welt ihr großes Traumpaar - Helene Fischer* (36) und Florian Silbereisen* (39). Ein großer Schock für die vielen Fans des Paares.

Nach der Trennung betonen Florian Silbereisen und Helene Fischer ihr gutes Verhältnis zueinander. Für die Show „Schlagerchampions - Das große Fest der Besten“ stehen die Schlagerstars 2019 gemeinsam auf der Bühne.

Wenn der Moderator an die Anfangszeit mit seiner großen Liebe denkt, kommt Florian Silbereisen auch heute noch ins Schwärmen. Nun hat der Schlagerstar verraten, wie es zum ersten Kuss mit Helene Fischer kam - es war ein „Todeskuss“, wie extratipp.com* berichtet.

Schlagerstar Florian Silbereisen über die ersten Annäherungen mit Helene Fischer

Kennengelernt haben sich Florian Silbereisen und Helene Fischer 2005. Die Schlager-Queen war zu dem Zeitpunkt noch relativ unbekannt und wurde damals noch unter dem Namen Helen Fisher vorgestellt. In der Show „Hochzeitsfest der Volksmusik“ von Florian Silbereisen trat die Blondine zum ersten Mal vor einem Millionenpublikum auf.

Im Gepäck hatte die 36-Jährige kein Schlager-Hit, sondern sie stand mit einem Operetten-Medley auf der Bühne. Zu dem Zeitpunkt zählte Florian Silbereisen schon zu den Großen im Schlager-Geschäft (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten)*. Obwohl der Moderator damals noch mit seiner Freundin Michaela Strobl, der Schwägerin von Volksmusik*-Star Andy Borg (60) zusammen war, kam es zu dem Kuss, der alles verändern sollte.

Helene Fischer verriet Moderator Frank Elstner (79) später, dass dieser Kuss der Grundstein ihrer Beziehung war. Dazu kam es während der Proben für ein Lied aus dem Musical „Elisabeth“. Damals übernahm Florian Silbereisen die Rolle als „Tod“ und durfte dabei Helene Fischer den „Todeskuss“ geben. „Dort durfte ich sie dann immer küssen“, verriet der 39-Jährige über die ersten Annäherungen.

++Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen++

Schlager: Das Ende einer großen Liebe

Obwohl es damals schon zwischen den Schlagerstars ein wenig gefunkt hatte, wurde erst 2008 offiziell ein Paar aus den beiden. „Zu­erst ist man ver­liebt. Bei uns ist dar­aus Liebe ent­stan­den“, verriet Helene Fischer bei einem ihrer früheren Konzerte. Obwohl zehn Jahre später die ersten Trennungsgerüchte aufkamen, erklärte die Schlager-Queen noch im Sommer vor ihrem Beziehungs-Aus, dass sie alles an ihrem „Flori“ liebe (Ehekrieg, Herzschmerz und Scheidung: Bei diesen Schlagerstars zerbrach die Liebe)*.

„Sein Wesen, seine Art – er ist ein ganz toller Mensch“, schwärmte die 36-Jährige. Trotzdem kam es 2018 dann offiziell zur Trennung. Seitdem ist Helene Fischer mit dem Akrobaten Thomas Seitel (35) liiert und Florian Silbereisen ist noch immer auf der Suche nach seiner wahren Liebe.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier* an!

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare