Musik-Experten

Schäuble verlässt sich auf Merkels Operntipps

+
Wolfgang Schäuble lobt den Musiksachverstand von Angela Merkel. Foto: Robert Schlesinger

In politischen Fragen mögen sie nicht immer einer Meinung sein, aber wenn es um Musik geht, dann liegen der Bundesfinanzminister und die Kanzlerin auf einer Wellenlänge.

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble verlässt sich gerne auf die Operntipps von Kanzlerin Angela Merkel. "Wenn sie so etwas lobt, dann ist es wirklich gut", sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

So habe ihm die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende kürzlich die Berliner "Elektra"-Inszenierung empfohlen. "Meine Frau und ich sind zwei Tage später in die Staatsoper gegangen, es war wirklich unglaublich", erzählte der Minister.

"Frau Merkel ist in der Tat unheimlich interessiert und auch kundig, nicht nur bei Wagner." Ihr Mann Joachim Sauer sei ein richtiger "Opernfan und Musiksachverständiger". Das Paar besucht häufig die Wagner-Festspiele in Bayreuth.

Auch Schäuble geht gerne ins Konzert, die Oper oder ins Theater. "Es gibt nur wenige Menschen, die immer nur arbeiten. Auch in Führungsverantwortung sollte man das nicht tun", meinte der CDU-Politiker. Er sei nicht auf einen Komponisten festgelegt: "Ich für meinen Teil habe nicht einen, den ich besonders verehre", sagte Schäuble, der in seiner Jugend selbst Geige spielte.

Auch zuhause höre er gerne Musik. "Aber nicht mehr nebenbei, keine Berieselung. Entweder ich arbeite, oder ich höre Musik", erläuterte Schäuble. Ein Grund für seine Musikleidenschaft sei, dass durch das Attentat viele Freizeitbeschäftigungen wie Tennisspielen oder Wandern nicht mehr möglich seien. "Und mit dem Rollstuhl geht man auch nicht so gerne auf Empfänge, die mochte ich sowieso nie."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare