Der Sängerin reicht es

Sarah Lombardi: Jetzt schießt sie zurück

Köln - Nein, es nimmt einfach kein Ende in der tragischen Lovestory um Sarah und Pietro Lombardi. Zumindest Sarah Lombardi hat nun aber offenbar auch keine Lust mehr auf den ewigen Wirbel und setzt ein klares Statement.

Eigentlich wollen sie doch beide nur singen und ihre Laufbahnen endlich getrennt voneinander wieder ankurbeln. Aber so einfach ist so ein aufrappelnder Karriereschub gar nicht - vor allem wenn man Sarah Lombardi (24) oder Pietro Lombardi (24) heißt und gerade eine öffentlich ausgetragene Trennungs-Schlammschlacht hinter sich hat.

Besonders Sarah, da ja offiziell die Schuldige in dem ganzen Fremdgeh-Desaster, das zum Bruch des wohl spektakulärsten deutschen DSDS-Traumpaares geführt hat, muss noch immer unter heftigen Hass-Kommentaren leiden, die sich unter fast jedem ihrer Facebook-Posts tummeln.

Viele Menschen, die offenbar noch nie in ihrem Leben einen Fehler gemacht haben, haben nämlich eine Menge Senf übrig, den sie meinen, zu diesem Thema abgeben zu müssen. Da half es nicht mal, dass Noch-Ehemann Pietro Lombardi bei SternTV in die Kamera lächelte und dazu aufrief, Sarah doch bitte in Ruhe zu lassen. Sie sei eine tolle Mutter, und nur das sei wichtig.

Sarah Lombardi: Jetzt schießt sie zurück

Doch offenbar ist auch Sarah Lombardi der sich immer wiederholenden Anfeindungen langsam müde geworden. Mit einem Facebook-Post macht sie jetzt deutlich, was sie von den andauernden Hass-Kommentaren hält. So postete sie zwei lustige Grimassen-Bilder und ließ dazu verlauten: „Meine Reaktion in Zukunft auf negative Kommentare“.

Natürlich gibt es auch zu diesem Post wieder geteilte Meinungen. Die Hater lernen also nichts dazu. Es ist ihnen egal, dass es Sarah egal ist, was sie schreiben. Offenbar muss in Deutschland oder sonst irgendwo auf der Welt erst mal wieder was richtig Aufregendes oder Schlimmes passieren, bevor manche Leute darüber hinwegkommen, dass Sarah Lombardi ihren Ehemann betrogen hat. Die aktuellen Schlagzeilen zumindest scheinen dagegen noch nicht anzukommen.

Pietro Lombardi kriegt von dem ganzen Trubel nichts mit. Er postet lieber fröhlich (halb)nackte Bilder auf seinem Facebook-Account und heizt seinen überwiegend weiblichen Fans damit mächtig ein.

Ein paar Werbe-Posts dürfen natürlich auch nicht fehlen. Bei Pietro werden diese aber weitgehend hasskommantarlos akzeptiert. Natürlich! Schließlich ist er der gehörnte Sonnyboy, der für den ganzen Schlamassel nichts kann.

Vielleicht ist er aber auch gerade mit einem anderen Familienmitglied beschäftigt. Nein, die Rede ist nicht von Söhnchen Alessio (1). Dem geht es nämlich blendend, wie die letzten gemeinsamen Bilder mit Mama und Papa verraten.

Nein, die Rede ist vielmehr von Pietros Bruder Marco. Mit diesem hatte der 24-Jährige zwar nach seinem fulminanten DSDS-Sieg keinen Kontakt, verriet aber im SternTV-Interview, dass er und seine Familie sich mittlerweile wieder etwas angenähert haben. 

Nun hat Bruder Marco mit seiner Verlobten Valeria ebenfalls einen Sohn bekommen: Adriano Leo Lombardi.

Die perfekte Gelegenheit also für Pietro, um sich seinem Bruder wieder anzunähern. Auch Söhnchen Alessio würde sich über einen Spielkameraden bestimmt freuen. Schließlich ist noch nicht absehbar, wie viele Freunde der Kleine irgendwann mal haben wird, wenn er alt genug ist, um zu verstehen, wie seine Eltern ihn in so jungen Jahren durch die Medien gezerrt haben.

Pietro Lombardi: Er ist der Unschuldige

Ob Pietro allerdings wirklich einen Schritt auf seinen Bruder zugeht, ist fraglich. Offiziell hat er noch kein Statement zu dem neuen Familienzuwachs abgegeben. Möglicherweise liegt das aber auch daran, dass er zur Zeit schwer an seiner wieder aufstrebenden Gesangskarriere arbeitet. Seine neue Single „Mein Herz“,die er seinem Sohn widmete, wird bei allem Erfolg nämlich kein Geld einbringen. Schließlich gab Pietro an, alle Einnahmen an herzkranke Kinder spenden zu wollen.

Über Sarah scheint Pietro Lombardi da schon fast hinweg zu sein. Auch wenn er noch immervor Wut fast explodiert, wenn man versucht, ihm ebenfalls eine Affäre anzudichten. Das würde das Bild des gehörnten und leidenden Ehemanns nämlich kräftig ankratzen. Lieber zeigt er sich mit seinen Kumpels beim Feiern oder heimst ein bisschen Mitleid dafür ein, den Heiligabend allein verbringen zu „müssen“.

Sarah Lombardi hingegen steht trotz ihrer fleißigen Werbeversuche, dem Besuch der Berliner Fashion Week und einem spektakulären Auftritt auf der Essener Pflanzenmesse immer wieder hauptsächlich wegen ihres Liebeslebens im Rampenlicht.

Ob sie jetzt mit Michal T., dem Fremdgeh-Lover, zusammen ist oder nicht, ist schließlich die Frage, die ganz Deutschland einfach nicht mehr loslässt. Dafür wird sie sogar in Maastricht und Paris von Hobby-Fotografen belagert und von etwaigen RTL-Teams bis ins Parkhaus verfolgt. Was genau jetzt läuft, weiß eigentlich so keiner wirklich aber irgendwas ist da wohl, denn Michal „war kein One-Night-Stand“

Hat der Rummel bald ein Ende?

Bleibt also abzuwarten, ob das Lombardi-Spektakel sich nun irgendwann einmal beruhigen wird, damit Sarah und Pietro irgendwann in aller Seelenruhe dahin gehen können, wo die meisten DSDS-Kandidaten irgendwann landen - insDschungelcamp.

Oder ob Sarah Lombardi sich trotz ihres tapferen Grimassenposts noch auf einige weitere Hater einstellen muss. Wir hoffen mal auf Ersteres. Der Dschungel ruft.

Katharina Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare