"Sand Dollars": Porträt einer ungewöhnlichen Beziehung

+
Geraldine Chaplin bei der Premiere Von "Sand Dollars" beim Filmfestival in Rom. Foto: Str

Berlin (dpa) - Noeli ist zwanzig Jahre alt, die attraktive Frau lebt in der Dominikanischen Republik. An den Stränden ihres Heimatlandes verkauft sie ihren Körper. Wo es geht, versucht sie zudem zusammen mit ihrem Freund wohlhabende Touristen abzuzocken.

Eine Tages lernt Noeli eine elegante Dame kennen, verkörpert von der Charlie-Chaplin-Tochter Geraldine Chaplin ("Sprich mit ihr"). Die ist nicht nur deutlich älter, sondern auch von weißer Hautfarbe. Die betagte Europäerin ist bis über beide Ohren verliebt in Noeli, die ihrerseits Hoffnungen hegt auf ein neues, ein anderes Leben in Europa.

Inszeniert wurde das Liebes-Drama vom Regieduo Laura Guzmán und Israel Cárdenas.

(Sand Dollars, Dominikanische Republik/Argentinien/Mexiko 2014, 84 Min., FSK o.A., von Laura Guzmán und Israel Cárdenas, mit Geraldine Chaplin, Yanet Mojica, Ricardo Ariel Toribio)

Sand Dollars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.