Kräftezehrende Zeit bei „The Voice“

Samu Haber: "Am Ende war ich in schlechter Verfassung“

Berlin - Anfang der Woche schockte Samu Haber die Fans von „The Voice of Germany“ mit seinem Ausstieg aus der Castingshow. Jetzt erzählt er, wie kräftezehrend die vergangenen Jahre für ihn waren.

Der 39-jährige Sänger von Sunrise Avenue hat die vergangenen Jahre als Musiker und Coach der Castingshow „The Voice of Germany“ als „sehr kräftezehrend“ empfunden.

„Wir haben nur gearbeitet, und zum Ende hin war ich in schlechter Verfassung“, sagte er der deutschen Ausgabe des „People“-Magazins. „Ich konnte nicht mehr schlafen, fühlte mich unwohl und hatte zugenommen.“

Ärzte hätten ihm Anfang des Jahres geraten, auf seine Gesundheit zu achten. Er habe daraufhin einiges geändert. „Zum Beispiel trinke ich keinen Alkohol mehr. Und auch Zucker habe ich verbannt. Jetzt trinke ich Wasser und selbst gemachte Smoothies“, sagte der Musiker („Hollywood Hills“) dem Magazin.

Haber hatte in dieser Woche per Facebook-Post angekündigt, die Show zu verlassen. Er dreht allerdings bereits ein weiteres Format für ProSieben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.