Schmusesänger ganz brav

Darum flirtet Eros Ramazzotti nicht mehr

+
Eros Ramazzotti hat aufgehört zu flirten - der Familie wegen.

Rom - Eros Ramazzotti ist brav geworden. Das behauptet der italienische Schmusesänger jedenfalls von sich in einem interview.  

Mit seinen wilden Zeiten habe er abgeschlossen. "Ich war rastlos, bin um die Häuser gezogen, auf der Suche nach neuen Abenteuern. Das ist Gott sei Dank vorbei", sagte der 51-Jährige in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Donna". Er flirte nicht mehr, nach den Konzerten gehe er ins Hotel. "Meine Frau Marica, unsere vierjährige Tochter Raffaela und unser zwei Monate alter Sohn Gabrio sind immer bei mir."

Über sein Image als Charmeur sagte Ramazzotti: "Es ist kein Geheimnis, dass italienische Männer Frauen lieben. Ich bin da keine Ausnahme." Wenn die Frauen bei seinen Songs den Alltag vergäßen und von Freiheit und wilder Romantik träumten, habe er seinen Job erfüllt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.