Rüdesheimer Straße: Ein Berliner Liebling in New York

Berlin (dpa) - Angeblich sagen die Berliner Telespargel zum Fernsehturm und Goldelse zur Siegessäule. Das ist allerdings eher Mythos als Wirklichkeit. Ein wirklich geläufiger Spitzname ist Rüdi - für den Rüdesheimer Platz an der gleichnamigen Straße in Wilmersdorf.

Das ist ein eher beschaulicher Stadtteil im alten Westen, wo Friseur Udo Walz seinen Polterabend feiert und man beim Feinkosthändler Butter Lindner einkaufen geht. Kürzlich hat die "New York Times" die Rüdesheimer Straße mit ihrem Garten mit Tulpen und Stiefmütterchen zu einer ihrer zwölf Lieblingsstraßen in Europa gekürt.

Die Hipster aus Neukölln werden sich aber wohl trotzdem nicht dorthin verirren: Richtig was los ist dort nur beim Weinfest. Und richtig schön ist nur ein kleinerer Teil der Straße.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare