Er selbst war ein "Ruhrgebiets-Bengel"

Rudi Cernes Tochter hatte nachts Geleitschutz

+
Rudi Cerne ließ seine Tochter nachts nie allein nach Hause gehen.

Berlin - Rudi Cerne (54), Moderator der ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“, hat seine Tochter als Teenager nachts nie allein nach Hause gehen lassen. Eine Horrorvision kam ihm dabei immer wieder.

„Ich habe immer geschaut, dass sie Gesellschaft hat“, sagte der Moderator dem Magazin „Closer“. Sonst hätten er oder seine Frau die Tochter abgeholt. Seine größte Sorge sei gewesen, dass Elisabeth mit betrunkenen Freunden im Auto einen schrecklichen Unfall hat. Deswegen habe es die Ansage geben: „Du fährst nicht mit irgendjemandem mit.“ Elisabeth sei aber immer sehr vernünftig gewesen. Im Gegensatz zu Cerne selbst: „Ich war ein richtiger Ruhrgebiets-Bengel.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare