Begeisterung in Gummistiefeln

Rockfans trotzen bei Roskilde-Festival dem Regen

+
"Foo Fighters" war eine der Bands, die auf dem diesjährigen Roskilde-Festival aufgetreten sind. Das Publikum war trotz Regen begeistert. Foto: Sebastiao Moreira/EFE/dpa

Auch wenn das Roskilde-Festival in diesem Jahr nicht die ganz großen Namen zu bieten hatte, lösten Foo Fighters, Lorde, The XX und Solange Begeisterung aus. Am Samstag geht das Festival nach acht Tagen zu Ende.

Kopenhagen (dpa) - Mit einem gefeierten Auftritt der amerikanischen Band Foo Fighters ist Dänemarks größtes Musikfestival in Roskilde auf die Zielgerade gegangen. Dem Regenwetter zum Trotz begeisterte das zwei Stunden lange Konzert am Freitagabend sowohl Publikum als auch Kritiker.

Die dänische Boulevardzeitung "BT" bezeichnete den Auftritt als das Wichtigste, was in diesem Jahr auf dem Festival passierte. "Ekstra Bladet" kommentierte: "Große Kunst war es nicht, aber die Foo Fighters beherrschen die Kunst, einen vergessen zu lassen, dass man mit Gummistiefeln auf einer südjütländischen Kuhwiese steht."

Auch die Sängerin Lorde aus Neuseeland brachte ihre überwiegend weiblichen Fans zum Schwärmen. Am Samstag sollte das achttägige Festival mit Bands wie Arcade Fire und Circuit Des Yeux zu Ende gehen. Die 180 Konzerte haben 130 000 Zuschauer angelockt. 84 Prozent der Gäste kamen aus den drei Nachbarländern Deutschland, Schweden und Norwegen. Abgesehen von gelegentlichen Regenschauern gab es in diesem Jahr kaum Zwischenfälle. Ein 19-Jähriger erkrankte an Meningitis, woraufhin seine Freunde ein vorbeugendes Medikament bekamen.  

Aufgrund der jüngsten Terroranschläge hatte die Polizei das Festivalgelände stärker bewacht als in den vergangenen Jahren.

Roskilde-Festival

BT

Extra Bladet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare