Richy Müller hat noch Lust auf "Tatort"

+
Richy Müller ermittelt in Stuttgart. Foto: Ulrich Perrey

Bad Hersfeld (dpa) - "Tatort"-Komissar Richy Müller (60) warnt vor einem Qualitätsverlust der erfolgreichen ARD-Krimi-Reihe. Angesichts der Ermittler-Schwemme mahnt er, das Format nicht zu verwässern: "Ich bin kein Medien-Wissenschaftler, aber das kann schon möglich sein", sagte Müller in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

"Nicht überall, wo "Tatort" drauf steht, muss auch "Tatort" drin sein." Er setze auf den Zuschauer, der ja letztlich entscheide, ob es ihm gefalle oder nicht. Er habe auch nach acht Jahren "Tatort" nicht die Lust verloren, in Stuttgart auf Verbrecherjagd zu gehen.

Eine Erklärung für die Popularität der "Tatort"-Krimis sieht Müller in der Themen-Stärke: "Vielleicht, weil die Filme immer mal wieder aktuelle und auch brisante Themen verarbeiten. Und "Tatort" schauen, ist zur Mode geworden." Im Sommer ist Müller auf der Theaterbühne zu sehen. Bei den renommierten Bad Hersfelder Festspielen wirkt der Schauspieler im Klassiker "Hexenjagd" mit. Inszeniert wird die Eröffnungspremiere (24. Juni) von Regisseur Dieter Wedel.

Tatort-Fundus zum Stuttgarter Tatort

Richy Müller bei den Bad Hersfelder Festspielen

Ensemble des Stücks Hexenjagd bei den Bad Hersfelder Festspielen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.