Auto geht in Flammen auf

TV-Kult-Moderator bei Bergrennen verunglückt

+
In diesem Auto saß Richard Hammond.

Das britische TV-Auto-Magazin „Top Gear“ genießt Kultstatus. Auch in ihrem neuen Fernsehformat dreht sich bei den drei Moderatoren alles um vier Räder. Jetzt verunglückte einer von ihnen bei einem Auto-Bergrennen.

Richard Hammond

Hemberg - Nach Berichten mehrerer Schweizer Medien hatten Richard Hammond und seine für ihre waghalsigen Fahrten bekannte Truppe die Strecke am Hemberg im Kanton St. Gallen wegen Dreharbeiten für ihre TV-Sendung befahren. Videobilder zeigten, wie der Wagen des 47-Jährigen aus der Kurve getragen wurde und kurz darauf in Flammen aufging. 

Der 47-Jährige sei allerdings nach seiner Einschätzung nur leicht verletzt worden, schrieb sein Kollege Jeremy Clarkson, mit dem Hammond in der Automobil-Sendung „The Grand Tour“ auftritt. Es sei aber der „größte Crash“ gewesen, den er je gesehen habe, so Clarkson.

Der Moderator wurde ins Krankenhaus geflogen. Die Unfallursache sei noch unklar und werde ermittelt, teilten die Behörden mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.