Restaurant im Tim-Burton-Stil öffnet in New York

+
Dem für seinen romantisch-düsteren Stil bekannten Regisseur, Produzenten und Zeichner Tim Burton wird in New York ein eigenes Restaurant gewidmet: das "Beetle House". Foto: Christina Horsten

New York (dpa) - Dem für seinen romantisch-düsteren Stil bekannten Regisseur, Produzenten und Zeichner Tim Burton (57) wird in New York ein eigenes Restaurant gewidmet.

Das "Beetle House", benannt in Anlehnung an Burtons frühen Erfolgsfilm "Beetlejuice" (1988/mit Alec Baldwin), soll jetzt öffnen, wie die Betreiber der Deutschen Presse-Agentur mitteilten. Ein Abendessen kann man nur per Reservierung über die Homepage buchen.

Die Speise- und Getränkekarte verrät bereits, dass die Betreiber sich an Burtons Werk orientieren. "Sämtliches Fleisch stammt zu hundert Prozent von unschuldigen menschlichen Wesen, die wild auf den Straßen von NYC gefangen wurden", heißt es dort. In Burtons Verfilmung des gleichnamigen Musicals "Sweeney Todd: Der teuflische Barbier aus der Fleet Street" tötet ein Barbier mit seiner Rasierklinge Menschen, die dann zu Pastete verarbeitet werden.

Außerdem auf dem Menü: "Edwards Burger Hands", in Anlehung an Burtons Film "Edward mit den Scherenhänden", und das Nudelgericht "Cheshire Mac", das an die "Cheshire Cat" genannte Grinsekatze aus dem Roman "Alice im Wunderland" erinnert, den Burton ebenfalls verfilmt hat.

Die Betreiber Zach Neil und Brian Link hatten zuvor schon Erfolg mit ihrer Bar "Stay Classy" in der Lower East Side Manhattans, die dem Schauspieler Will Ferrell (48, "Zoolander 2") gewidmet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare