Münchner Faschings-Erinnerung

Robert Redford: Fataler Besuch im Hofbräuhaus

+
Robert Redford hat schöne Erinnerungen an München - wenn auch keine vollständigen.

Berlin - Hollywood-Star Robert Redford (77) hat einst in München zwei Traditionen kennengelernt: den Fasching und das Bier. Beides hat einen nachhaltigen Eindruck bei ihm hinterlassen.

„Ich fand die Stadt damals fantastisch. Ich weiß noch, wie ich dort erstmals ankam, alle sahen so seltsam aus, waren so ausgelassen. Ich dachte: Die sind ja alle gut drauf hier“, sagte der Schauspieler („Jenseits von Afrika“) der „Welt am Sonntag“ zu seinem Besuch 1957. „Irgendjemand erklärte mir dann, dass gerade Fasching sei und dass sich die Menschen hier nicht das ganze Jahr so benehmen würden.“

Auch in den Genuss der bayerischen Biertradition kam Redford damals offenbar: „Ein paar Studenten schleppten mich dann mit ins Hofbräuhaus, drei Tage später wachte ich irgendwo auf, hatte große Kopfschmerzen und wusste nur noch, dass ich eine gute Zeit gehabt hatte.“

Redford ist ab Donnerstag (9. Januar) in den deutschen Kinos als schiffbrüchiger Segler in dem Überlebensdrama „All Is Lost“ zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare