Pullunder und Westen: Weihnachtsgeschenke selbst stricken

+
Ein Pullunder aus Fellgarn ist eher etwas für Frauen mit Mut zu ausgefallener Mode. Foto: Initiative Handarbeit/Georg Roske

Salach (dpa/tmn) - Auf schlichte Schnitte setzen und große Muster vermeiden: So wird das selbstgestrickte Weihnachtsgeschenk ein Erfolg. Die Initiative Hausarbeit in Salach gibt Tipps.

Mützen, Schals, Wollsocken - das sind die selbst gemachten Klassiker unterm Weihnachtsbaum. Dabei geht es auch kreativer, zum Beispiel mit Westen, Pullundern oder Decken. Wichtig sei aber, möglichst auf schlichte Schnitte zu setzen und auf aufwendige Muster zu verzichten. Darauf weist die Initiative Handarbeit in Salach (Baden-Württemberg) hin. Denn sonst droht die Vorbereitung auf Weihnachten in Stress auszuarten. Akzente können besondere Garne setzen.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel ein Pullunder aus Fellgarn - als Geschenk für eine Freundin mit Mut zu ausgefallener Mode. Er werde ganz schlicht glatt rechts gestrickt, Hals- und Armausschnitte werden zur Festigkeit umhäkelt, heißt es. Ein anderer Vorschlag ist eine Weste aus flauschigem Mohair, die vorne einfach zusammengeknotet getragen wird. Und über eine selbst gemachte Decke können sich die Beschenkten besonders lange freuen, so die Initiative. Dazu wird sie am besten aus hochwertigem Material gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare