Promi-Schwimmen: Ronan Keating durchquert irische See

+
Ronan Keating hat in der vergangenen Nacht zum Mittwoch das Promi-Schwimmen eröffnet.

London - Für einen guten Zweck wollen fünf Prominente die irische See durchschwimmen. Besonders Ex-Boygroup-Sänger Ronan Keating geht die Aktion für die britische Krebsforschung sehr nahe.

Fünf Prominente, darunter der irische Sänger Ronan Keating (34), haben sich in Wales in ein Schwimm-Abenteuer gestürzt. Die Staffel will die Meerenge der irischen See überqueren und am Donnerstag im irischen Dublin ankommen. Die Schwimmer, von einem Begleitschiff und Rettungsbooten begleitet, müssen sich auf der rund 100 Kilometer langen Strecke ihren Weg durch den Schiffsverkehr bahnen und Windkraftturbinen umschwimmen. Außerdem kommen in der See viele Haiarten vor, darunter bis zu zehn Meter lange Riesenhaie. Diese sind als Planktonfresser allerdings für den Menschen ungefährlich. Geschwommen wird für den guten Zweck.

Ex-Boygroup-Sänger Keating (“When You Say Nothing At All“) war der erste, der in der Nacht zum Mittwoch im Hafen von Anglesey in das nur 12 bis 14 Grad warme Wasser sprang. “Ich muss betrunken gewesen sein, als ich zugesagt habe“, sagte er vor dem Startschuss. Nach 20 Minuten Schwimmen wurde er von der früheren Atomic-Kitten-Sängerin Jenny Frost abgelöst, die es bis ins offene Meer schaffte. Dritte in der Staffel war die 61 Jahre alte Sex-Therapeutin Pamela Stephenson.

Die fünf Prominenten, die in der Staffel von einer Reihe von Leistungssportlern und Hobby-Schwimmern unterstützt werden, wollen mit der Aktion mehr als eine Million Pfund (1,12 Millionen Euro) für die britische Krebsforschung erschwimmen. Alle Beteiligten haben in der Familie Krebs-Todesopfer zu beklagen. Keatings Mutter starb an Brustkrebs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare