"Nein, nein, nein"

Prinzessin Estelle verweigert Küsschen

+
Diesen Märchenfrosch in Östergötland wollte Prinzessin Estelle von Schweden, die zweijährige Tochter von Kronprinzessin Victoria, partout nicht küssen.

Stockholm - „Nein, nein, nein“: Prinzessin Estelle, die Tochter der schwedischen Kronprinzessin Victoria verweigerte am Wochenende einem Märchenfrosch den Kuss.

Ihre Mutter, Schwedens beliebte Kronprinzessin Victoria (36), küsste ihren Fitnesstrainer und machte ihn mit der anschließenden Hochzeit zum Prinzen. Prinzessin Estelle (2), gemeinsamer Spross dieser Liebe, verweigerte einem Märchenfrosch am Wochenende einen Kuss. „Nein, nein, nein“, antwortete die junge Prinzessin, als der Frosch am Ende eines neuen Märchenpfads in Östergötland quakte und um den Kuss bat. Anders als Estelles Vater Daniel Westling trug die Froschfigur allerdings schon ein Krone.

Schwedens Prinzessin Estelle in Schlosskirche getauft

Schwedens Prinzessin Estelle in Schlosskirche getauft

Die zweijährige Estelle ist Herzogin von Östergötland. Der 800 Meter lange Märchenpfad ist ein Taufgeschenk der Region an die Prinzessin. Der Frosch wartete an der letzten von zehn Stationen des Pfades, auf dem junge Besucher etwas über die Natur lernen sollen. Wenn Estelle die Figur nicht küssen mochte, so kraulte Victoria sie immerhin am Kinn. Vor der Eröffnung des Märchenpfades hatte die Familie am Samstag die Stadt Linköping besucht, was schwedischen Medienberichten zufolge als erster offizieller Auftritt von Estelle als Mitglied des Königshauses galt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.