Aus Sicherheitsgründen

Prinz Harry unterbricht Südpol-Expedition

+
Prinz Harry weilt derzeit am Südpol.

London - Die Südpol-Expedition von Prinz Harry mit drei Teams von kriegsversehrten Soldaten ist aus Sicherheitsgründen in seiner ursprünglichen Form gestoppt werden.

Dies teilte die Organisation „Walking With the Wounded“ am Samstagabend mit. „Wir haben zwei heikle Tage hinter uns. Das Wetter bleibt gut, aber das Terrain ist sehr schwierig, viel schwieriger als wir erwartet hatten“, erklärte Expeditionsleiter Ed Parker. Die Teams seien „sehr, sehr müde.“

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Das Ziel, den Südpol im Wettstreit zu erreichen, sei aufgegeben worden. Das bedeute aber „keineswegs das Ende“ der Expedition. Die Teilnehmer würden sie über die nächsten sieben Tage als „ein Team“ fortsetzen und zusammen ankommen. Sie waren am 1. Dezember zu der rund 280 Kilometer langen Expedition auf Skiern zum südlichsten Punkt der Erde aufgebrochen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare