Gleichberechtigung für Frauen

Prinz Harry macht sich in Nepal für Bildung stark

+
Prinz Harry beim "Nepal Girls Summit" in Kathmandu. Foto: Prakash Mathema

Kathmandu - Für Prinz Harry ist klar: Bildung ist der beste Weg, um Mädchen zu fördern.

"Wir müssen zugeben, dass viele Länder und Kulturen es versäumen, die Chancen für junge Frauen und Mädchen so zu wahren, wie sie es für Jungen tun", sagte die Nummer fünf in der britischen Thronfolge am Mittwoch bei einem vom UN-Kinderhilfswerk Unicef mit organisierten Mädchentreffen in Nepal. Dabei ging es um Gleichberechtigung und das Verhindern von Kinderehen.

"Mädchen, die jung heiraten, bleiben daheim. Sie beenden nicht die Schule und sind rasch in einem Kreislauf von Analphabetismus, Armut, schlechter Gesundheit und im Endeffekt Machtlosigkeit gefangen", sagte Harry. "Wie kann man diesen Kreislauf unterbrechen? Wir alle kennen die Antwort - Bildung." Prinz Harry beendet am Mittwoch seinen fünftägigen Besuch in dem Himalaya-Staat.

Prinz Harry besucht Erdbebengebiete in Nepal

Prinz Harry besucht Erdbebengebiete in Nepal

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.