Geburtstagsständchen für Missy Franklin

Prinz Harry betört US-Schwimmstar 

+
Prinz Harry brachte US-Olympia-Gold-Schwimmerin Missy Franklin zum Quietschen.

Denver - Prinz Harrys Charme wirkt auch bei amerikanischen Sportlerinnen. Auf seinem USA-Besuch betörte er Olympionikin Missy Franklin. Davor traf er verwundete US-Soldaten.

Auf einem Empfang im US-Bundesstaat Colorado traf Großbritanniens begehrtester Junggeselle unter anderem auf die viermalige US-Goldmedaillen-Gewinnerin der Olympischen Spiele 2012, Missy Franklin. Als es erfuhr, dass die hübsche Athletin an dem Tag 18 Kerzen auspusten durfte, stimmte das rothaarige Blaublut zusammen mit dem britischen Botschafter "Happy birthday" an. Die Schwimmerin quietschte vor Vergnügen und bekam, überwältigt von der Charme-Offensive des Prinzen, einen Lach-Anfall. "Ein perfektes Ende für meinen 18. Geburtstag" teilte sie später auf Twitter ihren Fans mit. Es sei eine Ehre gewesen, Prinz Harry zu treffen, sie habe einen Riesenspaß gehabt. Das sieht man ihr aber auch deutlich an.

Prinz Harry trifft verwundete US-Soldaten

Prinz Harry trifft verwundete US-Soldaten

Vor dem Empfang traf der Prinz, der selbst in Afghanistan als Hubschrauberpilot im Einsatz war, im führenden Militärkrankenhaus des Landes US-Soldaten, die im Kriegseinsatz verwundet worden waren und an ihrer Genesung arbeiteten. Viele von ihnen hatten Arme oder Beine verloren. Der 28-Jährige ließ sich ein hochmodernes Gerät zeigen, mit dem betroffene Soldaten laufen lernen, und hörte sich mit großem Interesse ihre Kriegserlebnisse an.

hn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare