Abschied aus Australien

Prinz Harry: Noch ein Kuss, dann ist Schluss

Prinz Harry
+
Prinz Harry bekommt von dieser Frau einen Schmatzer auf die Wange gedrückt.

Sydney - Vor einer jubelnden Menge am Opernhaus in Sydney hat Prinz Harry Abschied von Australien genommen. „Heirate mich, Harry“, hieß es auf einigen der Schilder, die aus der Menge ragten.

Auch diese Dame verabschiedet sich süß von Prinz Harry.

Für Prinz Harry, den Spross der britischen Königsfamilie, endet damit ein einmonatiger Armeedienst in Australien. In Tarnuniform und mit schwarzem Barett mischte sich Harry unter das Volk. Er schüttelte die Hände von Veteranen, schwatzte mit aufgeregten, kreischenden Schulmädchen und ließ sich von allen Seiten ablichten. Ganz geduldig. Am Nachmittag wollte Harry noch einen britischen Soldaten im Krankenhaus besuchen, der beim Einsatz in Afghanistan Gliedmaßen verloren hat. Harry will noch ein paar Tage in Neuseeland verbringen, bevor er zurück nach Großbritannien fliegt. Dort wird er seine neugeborene Nichte, das zweite Royal Baby Charlotte, besuchen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare