Das teuerste Mittagessen der Welt

"Power Lunch" mit Buffett für 2,3 Millionen Dollar

+
Eine Win-win-Situation: Ein Essen mit Warren Buffet.

Omaha - Die Bestellung für eines der teuersten Mittagessen der Welt ist raus: Der einmal im Jahr für den guten Zweck versteigerte "Power Lunch" mit US-Starinvestor Warren Buffett hat einen Abnehmer gefunden.

Die am Freitagabend (Ortszeit) beendete Versteigerung spielte auf der Handelsplattform Ebay ein Spitzengebot von 2 345 678 Millionen Dollar ein, umgerechnet etwa 2,1 Millionen Euro.

Den Zuschlag erhielt laut US-Medien der chinesische Onlinespiele-Entwickler Dalian Zeus Entertainment. Seit dem Jahr 2000 können Buffett-Fans ihrem Idol in einem New Yorker Restaurant bei Steak und Rotwein ganz nahe kommen. Das eingenommene Geld geht an die Wohltätigkeitsorganisation Glide, die Obdachlose und andere Bedürftige in San Francisco unterstützt.

Die Gewinnergebote reichten im Laufe der Jahre von 25 000 Dollar bis zu annähernd 3,5 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr brachte der "Power Lunch" 2,2 Millionen Dollar ein. Dass sich das Engagement durchaus auszahlen kann, zeigte Ted Weschler, der sich das Essen mit Buffett als Gewinner der Jahre 2010 und 2011 insgesamt über fünf Millionen Dollar kosten ließ. Er kam bei dem Finanzguru so gut an, dass der ihn als Manager bei seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway einstellte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.