Nur Frau Lombardi derzeit aktiv

Dieser Clip dürfte Pietro stinken - Hat Sarah Fehler eingesehen?

+

Köln - Sarah und Pietro Lombardi beschäftigen nach wie vor die deutschsprachige Klatschwelt. Während SIE nun womöglich einen Fehler eingesehen hat, könnte IHM ein Online-Video stinken.

Update vom 2. Januar 2017: Auch 2017 wird man wohl noch einiges von den Lombardis hören. Via Facebook und Instagram meldeten sich die Noch-Eheleute zum Jahreswechsel. Auf einem Instagram-Post des FC-Köln-Kickers Dominique Heintz ist Pietro Lombardi bei einer Silvester-Feier zu sehen.

Absolute Funkstille! Nicht weniger als das hatte sich Pietro Lombardi für den Rest des Jahres verordnet. Mit seinem Facebook-Posting vom 25. Dezember sorgte er für eine Überraschung bei seinen Fans: Der Social-Media-Dauergast kündigte an, für den Rest des Jahres zu schweigen. Eine Wohltat für seine Spötter - und sicherlich in der aktuellen Situation auch sinnvoll, „um ein bisschen zur Ruhe zu kommen“, so Pietro, „das letzte Jahr hinter mir zu lassen und dann mit Vollgas ins Jahr 2017 zu starten.“

Seitdem ist‘s in den Medien auch ruhiger geworden um Pietro Lombardi. Der selbstverordnete Maulkorb zeigt also Wirkung. Denn derzeit schreibt nur Sarah Lombardi Schlagzeilen. Und zwar negative: Für ein Instagram-Foto mit Pelz-Mantel bekam sie die volle Zorn-Breitseite von den Fans ab. Hätte sie mal auch lieber geschwiegen, sich ihrem Noch-Ehemann angeschlossen und ihre Internet-Accounts ruhen lassen.

Neues Video dürfte Pietro Lombardi mächtig stinken

Ein neues Video allerdings dürfte Pietro Lombardi mächtig stinken: Das Portal Promiflash präsentiert derzeit groß ein Video mit ihm, in dem er seine Pläne für 2017 vorstellt. 

Aufgenommen wurde das Ganze offenbar bei der „Ein Herz für Kinder“-Gala Anfang Dezember. Es handelte sich also um altes Material, das erst jetzt veröffentlicht wird. Seine Äußerungen sind grundsätzlich nicht der Rede wert. „Äääääääääh, Vorsatz für .... Wieder mehr Musik und einfach präsenter sein und für meine Fans da sein“, gibt er zu Protokoll.

Dennoch könnte Pietro Lombardi das Video ärgern. Er wollte doch einfach nur seine Ruhe haben und sich NICHT mehr äußern bis 2017. Und dann kommt ein Online-Portal einfach daher und erweckt den gegenteiligen Eindruck. Indem es altes, aber wohl unveröffentlichtes Interview-Material auspackt. „Weil er nichts mehr postet, müssten die etwas von einem alten Interview nehmen“, kommentiert prompt ein Nutzer. Andere freut das Video: „Find ich gut, dass er so motiviert ist trotz der ganzen Scheiße, die 2016 passiert ist.“ Der meistvertretene Kommentar unter dem YouTube-Video lautet aber: „Hauptsache Alessio geht‘s gut.“

Und was macht Sarah? Die hat erwartungsgemäß auch für ihren zweiten Werbepost in kürzester Zeit in den sozialen Medien eine Menge Haue bekommen. Denn erst pries sie - wie oben erwähnt - offenbar einen Echtpelz-Mantel an, dann noch 50% Weihnachtsrabatt in einem Onlineshop. Einer von vielen gehässigen Kommentaren unter dem letztgenannten Posting: „Spar dir deine Werbung, die braucht kein Mensch! Dir scheint es ja wieder super zu gehen. Liegt es daran dass du zurück ins Haus ziehst? Da hattest du dich doch soooooo unwohl gefühlt. Sorry, aber ich habe echt noch nie so eine falsche Frau gesehen wie dich. Ich würde mich in Grund und Boden schämen“, schreibt etwa Aurora R.

Vielleicht hat Sarah Lombardi eingesehen, dass sie einen Fehler gemacht hat, gerade in dieser schwierigen Situation ihre Fans derart mit Werbung zuzuballern. Sie startete bei Facebook eine neue Charme-Offensive - und hat am Mittwochabend sowohl Profil- als auch Titelbild geändert. Die neuen Bilder zeigen sie strahlend lächelnd. Hach!

Momentan entsteht ein sehr unglücklicher Eindruck: Viele sehen Sarah Lombardi als die Böse. Allerdings dürfte man ihr kaum vorwerfen können, dass sie ihren derzeitigen Ruhm zu Geld macht. Und dass sie vielleicht etwas auf die Bremse treten sollte, hat sie vielleicht selbst bemerkt.

Viel zu lachen hatte Sarah Lombardi ja zuletzt nicht. Als ein RTL-Videoteam sie in einem Parkhaus „überfiel“, wirkte sie gehetzt und genervt. In der dreiteiligen RTL-II-Trennungssoap flossen jede Menge Tränen. Dabei ist wohl auch eine große Lüge aufgeflogen

Bemerkenswert auch: Mit ihren Nackt-Fotos, die immer noch im Netz für Aufsehen sorgen, hat sie es in den „Lust-Rückblick 2016“ von tz.de geschafft ...

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare