Fulltime-Job

Pharrell Williams: Drillinge großziehen ist Fließbandarbeit

+
Pharrell Williams und Helen Lasichanh haben ein volles Haus. Foto: Mike Nelson

Sechs Monate nach Geburt seiner Drillinge erzählt Pharrell Williams von der Wonne, sich um drei Babys gleichzeitig zu kümmern. Die drei seien wohlauf, manchmal komme es jedoch zu Kettenreaktionen.

New York (dpa) - Musiker und Produzent Pharrell Williams ("Happy") hat als Vater von Drillingen alle Hände voll zu tun.

Die drei im Januar geborenen Babys großzuziehen, sei "Fließbandarbeit", sagte der 44-Jährige am Montag (Ortszeit) in der "Tonight Show" und spielte vor, wie er die drei alle nacheinander auf den Arm nimmt, auf den Rücken klopft und wieder hinlegt.

Die drei seien bereits bestens eingespielt, es gebe häufig Kettenreaktionen bei ihnen zuhause: "Sie weinen im Einklang", sagte Williams laut dem US-Magazin "People" in der Sendung. "Sobald eines weint, weinen zwei und dann weinen drei", so der Musiker. 

Die drei seien aber wohlauf und gesund. Die Namen und Geschlechter der Kinder behielt der Rapper weiterhin für sich. Er hatte im Januar bekanntgegeben, dass seine Frau Helen Lasichanh Drillinge zur Welt gebracht habe. Sie und Williams haben auch einen achtjährigen Sohn namens Rocket.

"Tonight Show" auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.