Ozzy Osbourne setzt auf Authentizität

+
Ozzy Osbourne will sich nicht von einem US-Schauspieler doubeln lassen.

London - Ozzy Osbourne will sich nicht von einem US-Schauspieler doubeln lassen. Für eine Filmbiographie über ihn müsse jemand her, der ihn authentisch darstellen könne. Das wichtigste Kriterium:

Der aus England stammende Musiker und Wahl-Kalifornier Ozzy Osbourne will keinesfalls, dass ein US-Schauspieler in einem geplanten Biopic ihn spielt. Selbst Johnny Depp (47), der für die Rolle im Gespräch gewesen ist, lehnt er laut “The Sun“ ab.

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Der Mitbegründer der Heavy-Metal-Band Black Sabbath argumentierte, dass Amerikaner den für ihn typischen “Brummie“-Akzent, den man in seiner Heimatstadt Birmingham spricht, für gewöhnlich nicht nachahmen können. “Es wäre gut, jemanden aus Birmingham zu finden, der mich spielt“, schlägt der 61-Jährige vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare