1. wa.de
  2. Stars

„Nicht ausschließen“: Oliver Pocher ätzt gegen die WM in Katar, will aber trotzdem ein Spiel besuchen

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Oliver Pocher nimmt kein Blatt vor den Mund. Das gilt nicht nur bei seiner Kritik gegenüber Influencern, sondern auch wichtigeren Themen wie den Menschenrechtsverletzungen in Katar. Dennoch würde er sich ein WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft im Wüsten-Staat gerne anschauen.

Katar - Die Fußball-WM findet vom 20. November bis 1. Dezember 2022 in Katar statt. Schon seit der Bekanntgabe erntet die FIFA heftige Kritik dafür, denn das Erbauen der Stadien habe sämtliche Menschenrechte verletzt. Immer wieder kritisierten die Medien die eklatanten Missstände in Katar - Nun auch Oliver Pocher, der sich aber trotz der umstrittenen WM ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft gerne anschauen würde.

Oliver Pocher ätzt gegen die WM in Katar mit neuem Song

Seit etwa zwei Wochen promotet Oliver Pocher seinen neuen WM-Hit „Hurra hurra, wir fahren nach Katar“ der allerdings schon am Ballermann heftiger Kritik ausgesetzt war. Im Megapark buhten Partygänger Oliver Pocher auf der Bühne aus, woraufhin er seinen Auftritt nach nur 15 Minuten abbrach. Am 5. September reiste der ehemalige „Let‘s Dance“-Teilnehmer in die Wüstenstadt, um seinen Protest-Song vor dem Fußballstadion zu performen und das Musikvideo dafür zu drehen.

Oliver Pocher und das Fußballstadion in Katar bei Nacht
Oliver Pocher kritisiert in seinem Song „Hurra hurra, wir fahren nach Katar“ die im Wüsten-Staat stattfindende Fußball-WM 2022. © Instagram/oliverpocher & IMAGO / Xinhua

2006 veröffentlichte Oliver Pocher den Hit „Schwarz und Weiss“, der bis heute noch für viele Fußballbegeisterte zu jedem WM-Abend dazugehört. Sein neuster Hit „Hurra Hurra, wir fahren nach Katar“, ist aber nicht so positiv gestimmt. Im Song kritisiert er die FIFA und die Menschenrechtsverletzungen in Katar. Da der Song noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, bleibt der genaue Songtext allerdings noch unklar. Fest steht: Er lässt kein gutes Haar an der in Katar stattfindenden WM.

Homosexualität in Katar

In Katar ist Homosexualität verboten. Unabhängig vom Geschlecht können sexuelle Handlungen mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden. FIFA-Chef Sepp Blatter bat homosexuelle Fans darum, während ihres Besuches in Katar auf solche Handlungen zu verzichten, erntete dafür aber üble Kritik. Um die Regierung also noch mehr zu provozieren, trug Oliver Pocher während seines Besuches im Golf-Staat eine Regenbogenbinde, die für die Solidarität mit der LGBTQI-Community steht. Seit dem 7. Juni 2021 trägt der deutsche Torhüter Manuel Neuer diese bei allen Spielen der Nationalmannschaft.

Oliver Pocher will Fußballspiel in WM besuchen

Trotz der Kritik, die er in seinem Song ausübt, würde Pocher es „nicht ausschließen“ sich ein Spiel der Deutschen Nationalmannschaft in Katar anzusehen, wie er in seiner Instagramstory durchblicken lässt. Ob ihm die Einreise in den Wüstenstaat gelingt, ist jedoch nach der Veröffentlichung seines Songs „der sich kritisch mit der WM auseinandersetzt“ eher fragwürdig.

Instagramstory von Oliver Pocher
Oliver Pocher möchte ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Katar besuchen © Instagram/oliverpocher

Die Fußball-WM ist aber nicht das einzige Aufreger-Thema derzeit bei Oliver Pocher. Auch die hohen Spritpreise findet er „einfach zum Kotzen“, wie er auf Instagram verrät. Den Preissprung, als der Tankrabatt in der Nacht vom 31. August auf den 1. September wegfiel, filmte Oliver Pocher selbst. Verwendete Quellen: Instagram/oliverpocher & spiegel.de & focus.de

Auch interessant

Kommentare