Grausame Bluttat in der Ukraine

Kinder ärgern Obdachlosen: als er fliehen will, steinigen sie ihn zu Tode

Eine unvorstellbar grausame Bluttat hat sich vor kurzem in einer kleinen Stadt in der Ukraine zugetragen: Zwei Kinder sollen einen Obdachlosen getötet haben.

  • Eine grausame Tat hat sich in der 12.000-Seelen-Stadt Biljajiwka in der Ukraine zugetragen.
  • Zwei Kinder im Alter von nur 12 Jahren sollen einen Obdachlosen zu Tode gesteinigt haben.
  • Vor allem das Tatmotiv der beiden Schuljungen schockiert zutiefst.

Biljajiwka/Ukraine - In der Ukraine ist ein Verbrechen vorgefallen, dass man sich kaum vorstellen kann. In der nur knapp 12.000-Einwohner-Stadt  Biljajiwka sollen zwei Kinder  einen wehrlosen Obdachlosen zu Tode gesteinigt haben. Wie kam es zu der grauenhaften Bluttat gegen den auf der Straße lebenden Mann?

Verbrechen in der Ukraine: Obdachloser von Kindern angegriffen

Wie die britische Zeitung Mirror in ihrer Online-Ausgabe berichtet, hat die zuständige Polizei aus Odessa die ersten Details zu dem grausamen Verbrechen bekannt gegeben. So soll der 56-jährige Obdachlose gerade in einem Mülleimer nach Lebensmitteln gesucht haben, als zwei Schuljungen im Alter von nur 12 Jahren auf ihn aufmerksam wurden. Die Kinder begannen den Mann aus der Ukraine namens Oleksandr laut den Medienberichten zu beleidigen und gegen seine Sachen zu treten.

Als der Obdachlose daraufhin seinen Besitz zusammenpackte und der Situation entfliehen wollte, folgten die Schüler und begannen Steine und andere Gegenstände auf Oleksandr zu werfen. Unter der Attacke fiel der Obdachlose zu Boden, woraufhin eines der Kinder angeblich einen großen Felsbrocken auf das Gesicht des 56-Jährigen fallen ließ. Daraufhin bewegte sich der Mann nicht mehr, woraufhin ihm ein Stock in seinen Mund gesteckt worden sein soll.

Ein Passant fand den Obdachlosen entstellt in der ukrainischen Stadt Biljajiwka

In dieser Position wurde der wehrlose Obdachlose schlussendlich von einem Passanten in Biljajiwka in der Ukraine gefunden. Die herbeigerufenen Sanitäter konnten allerdings nur noch den Tod von Oleksandr feststellen, woraufhin die Polizei die Ermittlungen aufnahm.

Mittlerweile hat sich der Leiter der Polizeiabteilung im ukrainischen Odessa Oleg Bekh zu dem fürchterlichen Vorfall geäußert. Er bestätigt laut Mirror den Tod von Oleksandr: „Der Obdachlose wurde am Rande der Stadt tot aufgefunden“, erklärt der Polizist und nennt grausame Details der Tat der Kinder: „Sein Körper war mit frischen Blutergüssen und blutenden Wunden übersät und sein Schädel war zertrümmert.“

Kinder konnten nach Bluttat an Obdachlosem in der Ukraine festgenommen werden

Innerhalb von 24 Stunden nach dem Angriff konnten die Tatverdächtigen von der ukrainischen Polizei festgenommen werden. Die Kinder wurden auf Überwachungskameras ganz in der Nähe des Tatorts gesichtet und konnten schlussendlich identifiziert werden. Wie Oleg Bekh erklärt, wurden die blutverschmierten Kleidungsstücke der Kinder in ihren Zimmern festgestellt. Auch ein Geständnis gibt es laut Polizei bereits.

Besonders erschreckend - ein Motiv gaben die Kinder für die Tat nicht an. Wie der Polizeisprecher erklärt, haben die 12-Jährigen den Obdachlosen laut dem aktuellen Ermittlungsstand „aus Spaß zu Tode gesteinigt“. Reine Langeweile soll zu dieser grausamen Tat mit Todesfolge geführt haben.

Schwester und Anwohner trauern um den Obdachlosen aus der Ukraine

Das Gesicht des Mannes aus der Ukraine war so entstellt, dass seine Verwandten ihn nicht sofort identifizieren können. Nach lokalen Medienberichten hat sich die Schwester des Obdachlosen zu der Bluttat geäußert und fragt anklagend: „Wie können Kinder so brutal sein?

Laut Anwohnern, die den Obdachlosen gekannt haben, handelte es sich bei Oleksandr um einen „ruhigen, harmlosen“ Mann, der Altmetall verkaufte, um ein wenig Geld zu verdienen und ab und an Passanten nach Zigaretten fragte. Der Schock über diese Tat sitzt bei allen Beteiligten tief: „Er hat so gelebt, wie er es wollte“, erzählt seine Schwester. „Warum haben sie ihn getötet?

Inhaftiert können die Kinder laut den Medienberichten nicht werden, da sie noch nicht das in der Ukraine geltende strafm ündige Alter von 14 Jahren erreicht haben. Sollten sie aber für schuldig befunden werden, müssten sie mehrere Jahre in einer Justizvollzugsanstalt für Minderjährige verbringen.

Immer wieder werden Obdachlose Opfer von schlimmen Taten. Erst dieses Jahr attackierte ein Irrer einen Obdachlosen in Kassel, wie extratipp.com* berichtet. Auch die Grausamkeit von Kindern ist manchmal nicht zu begreifen. In Südafrika sollen zwei Kinder einen 3-Jährigen gesteinigt haben.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel dpa (Fotomontage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare