Günther Kaufmann: Sein Herz war geschwächt

+
Muskelspiele für die Kamera liebte Günther Kaufmann

Berlin - Günther Kaufmann zeigte immer gerne seine Muskeln. Doch der Schauspieler, der am Donnerstag einem Herzinfarkt erlegen war, wusste, dass sein Herz geschwächt war.

In seinen letzten Rollen in Kinofilmen wie "Wickie auf großer Fahrt" und "Türkisch für Anfänger" konnte es jeder sehen: Der Mime strotzte vor Kraft, war beneidenswert gut trainiert. Doch wie jetzt bekannt wurde, musste Kaufmann bereits Anfang dieses Jahres wegen einer Herzmuskelentzündung behandelt werden. Der gebürtige Münchner, der seit einigen Jahren in der Hauptstadt lebte, wurde nur 64 Jahre alt.

Nachdem der Tod des Schauspielers bekannt wurde, bekundeten zahlreiche Fans ihr Mitgefühl über soziale Netzwerke im Internet. „Mein Beileid an die Familie. Es tut mir sehr leid“, war hier zu lesen. Andere schrieben: „Lieber Günther Kaufmann, wir werden dich nicht vergessen und dich als einen besonderen Menschen in Erinnerung behalten.“

Trauer um Günther Kaufmann - Porträt in Bildern

Trauer um TV-Star Günther Kaufmann - Porträt in Bildern

Für die Beisetzung des Schauspielers gibt es noch keinen Termin. Man werde das Datum voraussichtlich erst am Dienstag bekanntgeben können, sagte Kaufmanns Anwalt Matthias Gerbeit am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Offen ließ er auch, in welcher Stadt der verstorbene Mime beerdigt werden soll.

Im vergangenen Juli hatte Kaufmanns Management angekündigt, dass dessen Leben unter dem Titel „Die zweite Garnitur Gottes“ verfilmt werde. Kaufmanns Sohn Dave sollte dabei die Hauptrolle spielen. Neben seinem Sohn hinterlässt er auch seine Tochter Eva.

dpa/dapd/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare