Nachwuchs in Monaco

Neuer Enkelsohn für Prinzessin Caroline

+
Pierre Casiraghi und seine Frau Beatrice Borromeo haben einen Sohn bekommen. Foto: Sebastien Nogier

Grund zum Feiern in der Familie von Fürst Albert II. von Monaco: Pierre Casiraghi, Sohn von Prinzessin Caroline, ist zum ersten Mal Papa geworden.

Monaco (dpa) - Die Fürstenfamilie von Monaco kann sich über Nachwuchs freuen: Prinzessin Caroline von Hannover (60) ist zum vierten Mal Oma geworden.

Ihr Sohn Pierre Casiraghi (29) und seine Frau Beatrice Borromeo (31) sind jetzt Eltern eines Sohnes, wie der Fürstenpalast mitteilte. Mutter und Kind gehe es gut, hieß es in der knappen Erklärung. Den Namen verriet das Fürstenhaus zunächst nicht - auch wo das Kind am Dienstag zur Welt kam, blieb offen.

Pierre Casiraghi ist der jüngste Sohn von Prinzessin Caroline und ihrem zweiten Ehemann Stefano Casiraghi, der 1990 bei einem Bootsunfall vor Monaco ums Leben kam. Beatrice Borromeo stammt aus einem alten italienischen Adelsgeschlecht, hat sich aber auch einen Ruf als investigative Journalistin erarbeitet. Das Glamour-Paar hatte sich beim Studium in Mailand kennengelernt und gab sich 2015 das Jawort.

Caroline hat bereits drei weitere Enkelkinder. Ihr Sohn Andrea Casiraghi und seine Frau Tatiana Santo Domingo haben einen Sohn und eine Tochter, außerdem hat Carolines Tochter Charlotte einen Sohn aus ihrer Beziehung mit dem französischen Schauspieler Gad Elmaleh.

In der monegassischen Thronfolge steht die Linie von Caroline hintenan, seit ihr Bruder Fürst Albert II. (58) und seine Fürstin Charlène (39) Zwillinge bekommen hatten. Prinz Jacques und Prinzessin Gabrielle feierten im Dezember ihren zweiten Geburtstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare