Nach wahrer Begebenheit: "The Finest Hours"

+
Seenotrettung nach wahrer Begebenheit. Foto: Walt Disney Studios

Berlin (dpa) - Am 18. Februar 1952 trifft ein gewaltiger Sturm auf New England an der US-Ostküste. An Land bangen die Menschen um ihr Leben - noch dramatischer ist die Situation auf See. Dort wird ein Öltanker vom Sturm regelrecht auseinandergerissen.

Regisseur Craig Gillespie ("Fright Night") hat aus dieser Sturm-Katastrophe einen Film gemacht: "The Finest Hours" kommt jetzt in die Kinos und erzählt die Geschichte zweier junger Männer, die versuchen zu retten, was zu retten ist: Bernie Webber (Chris Pine) bricht mit drei Kollegen in einem Holzboot auf, um die Besatzung in Sicherheit zu bringen; auf dem zerbrochenen Tanker nimmt der ranghöchste Offizier Ray Sybert (Casey Affleck, Bens Bruder), die Dinge in die Hand.

The Finest Hours, USA 2015, 117 Min., FSK ab 12, von Craig Gillespie, mit Chris Pine, Casey Affleck, Eric Bana.

Disney

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.