Nach Kreislaufkollaps: Matthias Reim geht es gut

+
Matthias Reim musste seinen Auftritt abbrechen. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin (dpa) - Nach einem Kreislaufkollaps während eines Auftritts in Berlin ist der Schlagersänger Matthias Reim (58, "Verdammt, ich lieb' Dich") wohlauf.

"Er wurde sofort medizinisch betreut", teilte das Management des Sängers am Samstag auf Reims Facebook-Seite mit. "Es ging ihm bereits gestern abend wieder gut."

Reim habe bei der Studio-Aufzeichnung einer Fernsehsendung am Freitag einen "kleinen Kreislaufkollaps" erlitten. Dieser habe allerdings nichts mit seiner gesundheitlichen Vorgeschichte zu tun gehabt, hieß es. Die nächsten Tage werde sich Reim sicherheitshalber schonen und ausruhen.

Reim war am Freitag bei der Studio-Aufzeichnung einer Unterhaltungs-Show der Schweizer Moderatorin Beatrice Egli kollabiert. Helfer mussten ihn von der Bühne traen. Im vergangenen Jahr hatte er wegen einer Herzmuskelentzündung länger pausieren müssen. Sein neues Album "Phoenix" kam deshalb mit knapp einem halben Jahr Verspätung heraus.

Homepage Matthias Reim

Facebook-Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare