Kreuzfahrt nach Jamaika

Der mysteriöse Tod eines Popstars

+
Sänger Johnny Kemp auf einem alten Plattencover.

New York - Mit seinem Hit "Just Got Paid" kam er in den Achtziger Jahren groß raus. Nun wurde der einstige Popstar leblos aufgefunden. Die Umstände geben Rätsel auf.

Johnny Kemp, Ende der Achtziger Jahre kurzzeitig mit seinem Partyhit „Just Got Paid“ berühmt, ist tot. Der 55-Jährige sei am Donnerstag leblos treibend vor Montego Bay auf Jamaika gefunden worden, meldete die Promiseite „TMZ.com“ am Samstag. Die jamaikanische Polizei bestätigte den Tod Kemps. Die Umstände des Todes waren zunächst unklar. Laut „Billboard“ war Kemp mit einer Kreuzfahrt auf der Insel.

Der auf den Bahamas geborene Sänger war als Kind mit seiner Familie nach New York gekommen. 1988 hatte er mit „Just Got Paid“ einen Hit, der später von der Boyband N'Sync gecovert wurde. Auch Nachfolgesongs waren noch erfolgreich, Kemps Ruhm verblasste aber schnell.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.