Emotionale Botschaft bei Facebook

Sie wohnte früher in der Nähe des Tatorts: Gina-Lisa Lohfink ist fassungslos über Anschlag in Hanau

Bei dem Terroranschlag in Hanau kommen elf Menschen ums Leben. Model Gina-Lisa Lohfink wohnte einst in der Nähe des Tatorts. Sie ist fassungslos über die Tat.

  • Bei einem rechtsextremen und rassistisch motivierten* Terroranschlag in Hanau (Hessen) kommen elf Menschen ums Leben.
  • Auch Model Gina-Lisa Lohfink, die selbst mal in Hanau wohnte, ist fassungslos.
  • Sie postet eine emotionale Botschaft bei Facebook 

Hanau/Rödermark - Vergangene Woche kamen bei dem rechtsextremen Terroranschlag in Hanau (Hessen) elf Menschen ums Leben. Der 43-jährige Tobias R. erschoss in zwei Shisha-Bars und einem Kiosk neuen Menschen mit Migrationshintergrund. Später tötete er seine Mutter und sich selbst in seiner Wohnung.

Terroranschlag in Hanau: Model Gina-Lisa Lohfink wohnte früher in der Nähe des Tatorts

Das Entsetzen nach der schrecklichen Tat in Hanau (Hessen), wo auch Model Gina-Lisa Lohfink einige Jahre wohnte, ist groß. „Das war ein furchtbarer Abend, der wird uns sicherlich noch lange, lange beschäftigen und in trauriger Erinnerung bleiben“, sagte der Hanauer Bürgermeister Claus Kaminsky. Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte die Tat scharf: „Rassismus ist ein Gift, der Hass ist ein Gift. Und dieses Gift existiert in unserer Gesellschaft und es ist schuld an schon viel zu vielen Verbrechen.“

Aber nicht nur Politiker meldeten sich Wort. Nationalspieler Marco Reus hatte sich nach dem Terroranschlag in Hanau* für ein tolerantes Miteinander ausgesprochen. „Kein Tor, kein Sieg, kein Titel im Fußball bedeutet mir so viel wie eine offene und friedliche Gesellschaft“. Model Gina-Lisa Lohfink*, die derzeit in Rödermark im Kreis Offenbach zu Hause ist, wohnte früher mal selbst in Hanau (Hessen). Sie ist ebenfalls fassungslos. Das Model lebte nicht weit von einem der Tatorte.

Terror in Hanau: Model Gina-Lisa Lohfink ist fassungslos über Anschlag - Emotionale Botschaft bei Facebook

Auf Facebook teilte Gina-Lisa Lohfink einen emotionalen Beitrag. Ihre Gedanken seien bei den Opfern: „Mein tiefstes Mitgefühl und viel Kraft den Familien, Angehörigen und Freunden. Ich bin erschüttert und fassungslos. Habe jahrelang in Hanau (nicht weit weg von dem Tatort) gewohnt und für mich ist das alles ganz, ganz schlimm und unendlich traurig. Was ist nur in unserer Welt los und warum nur müssen Menschen umgebracht werden?“ Für Gina-Lisa Lohfink ist das alles unvorstellbar.

md

Model Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer zoffen sich schon seit mehr als sieben Jahren. Jetzt kommt es zu einer überraschenden Wende.

Das Model, das meistens mit ihren markanten Sprüchen, freizügigen Auftritten und Tattoos auffällt, hat auch eine wohltätige Seite. Gina-Lisa Lohfink unterstützt Bedürftige* bei zahlreichen Aktionen, wie sie letztens zeigte.


*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare