Nur wenige Follower

Michael Wendler: Sein neuer Nachrichtendienst „Wendler Media USA“ floppt komplett

Michael Wendler bei der Aufzeichnung von „Let‘s Dance“
+
Michael Wendler wehrt sich gegen den Begriff „Nazi“.

Es sollte der große Durchbruch im Nachrichten-Business für Michael Wendler werden. Doch der Schlagersänger scheint mit „Wendler Media USA“ ordentlich zu floppen.

NRW/Florida – Michael Wendler (49) wurde es vor einigen Monaten zu bunt mit der Berichterstattung über das Coronavirus* in Deutschland. Wie der Schlagersänger auf seinem Telegram-Account erklärte, sei die Presse gleichgeschaltet und von der Regierung gesteuert, berichtet RUHR24*.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 49 Jahre) in Dinslaken
Aktuelle EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020)
KinderAdeline Norberg

Michael Wendler: Eigener Nachrichtendienst auf Telegram floppt deutlich

Um dagegen zu steuern, hat Michael Wendler beschlossen, einfach seinen eigenen Nachrichtenkanal zu starten. Dieser soll dann nicht mehr von ihm privat geführt werden, sondern quasi eine eigene Agentur darstellen. Auf Telegram, eine Plattform, die bei Querdenkern und Verschwörungstheoretikern sehr beliebt ist, gibt es daher den neuen Kanal „Wendler Media USA“ (alle News zu Promis aus NRW* bei RUHR24).

Unter diesem Kanal soll nun die „wahre“ Berichterstattung über die Pandemie geteilt werden. Darunter Artikel von dubiosen Seiten zu chinesischen Spionen, angebliche Todesopfer nach Corona-Impfungen* und kleine Würmer in OP-Masken. Wissenschaftliche Quellen werden bei allen Artikeln nicht genannt.

Michael Wendler will mit Corona-Verschwörungstheorien die Regierung „zum Umdenken“ bringen

Doch so richtig anlaufen möchte „Wendler Media USA“ nicht so wirklich. Während sich der private Kanal des Schlagersängers mittlerweile knapp 160.000 Anhänger hat, hat sein Nachrichtenkanal gerade mal 1.700 Abonnenten (Stand 23. Juni). Das hatte sich der 49-Jährige vermutlich ganz anders vorgestellt.

In einem Interview mit dem rechtspopulistischen Magazin Compact hat Michael Wendler erklärt, dass er mit seinen Nachrichten immer gehofft habe, Größeres zu erreichen: „Ich habe gehofft, dass ich noch mehr Künstler aufgeweckt hätte – und auch die Bundesregierung zum Umdenken bringen könnte.“

Michael Wendler und seine Corona-Verschwörungstheorien: Bill Gates soll Pandemie geplant haben

Ob das jedoch mit fragwürdigen Corona-Theorien erfolgversprechend ist? Immerhin ist der 49-Jährige der Meinung, dass Bill Gates (65) die Pandemie für seine Zwecke eingefädelt habe.

„Bill Gates ist ein Eugeniker, also ein Mensch, der sich für die Reduzierung der Weltbevölkerung einsetzt. Das alles spielt natürlich zusammen. Man trifft sich hier in Davos, man redet auch von der Davos-Clique. Wenn ich sage ‚man‘, dann meine ich eben verschiedene Politiker, Großkonzerne sowie den Deep State, die im Hintergrund versuchen, diese ganzen Ideologien jetzt einzuführen und umzusetzen“, heißt es in dem Interview.

Video: Michael Wendler – Ehefrau Laura: „Erster Hochzeitstag zu dritt“

Beweise nennt Michael Wendler dafür abermals nicht. Der Schlagersänger war erst im Januar dieses Jahres von der Plattform Instagram geschmissen worden – seine Ideologien seien der Grund für die soziale Plattform gewesen, den 49-Jährigen endgültig zu sperren.

Michael Wendler auf Instagram gesperrt: Ehefrau Laura Müller will wieder Influencerin werden

Auf Instagram startet dagegen seine Frau Laura Müller (20)* nun wieder durch. Die Influencerin hat eine steile Abfahrt ihrer Karriere erfahren müssen, als sie nach den Verschwörungstheorien ihres Mannes keine Kooperationspartner mehr bekommen hat.

Mit ihrem neuen Welpen „Tiger“ soll jetzt alles anders werden – und die Einnahmen sollen endlich wieder wachsen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare