Science-Fiction

Michael Fassbender wirbt als Android für "Alien: Covenant"

+
Der deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender ist ab Mai in "Alien: Covenant" als Android zu sehen. Foto: David Moir

Ein Raumschiff auf dem Weg zu einem weit entfernten Planeten: In "Alien: Covenant" spielt der Hollywood-Star Michael Fassbender einen Androiden. Ebenfalls im Science-Fiction-Film zu sehen sind James Franco ("Spider-Man") und Noomi Rapace ("Millenium-Trilogie").

Los Angeles (dpa) - Fünf Monate vor dem geplanten Kinostart von "Alien: Covenant" macht Michael Fassbender (39, "X-Men") für den Science-fiction-Film Werbung. Das Fox-Studio stellte ein Foto des deutsch-irischen Schauspielers in seiner Rolle als Android ins Netz.

Fassbender sitzt in einem weißen Anzug mit nackten Füßen an einem schwarzen Konzertflügel. In Ridley Scotts Science-Fiction-Saga, einer Fortsetzung von Scotts "Prometheus - Dunkle Zeichen" (2012), spielt er eine Doppelrolle als zwei menschenähnliche Roboter.

Im Rahmen der Werbekampagne hat das Studio in den letzten Tagen mehrere Fotos veröffentlicht, aber bisher noch keinen Video-Trailer. Fans drängen mit Twitter-Kommentaren seit einer Weile auf einen ersten Trailer.

Der Film, in dem auch James Franco, Noomi Rapace, Guy Pearce, Demián Bichir, Katherine Waterston und Danny McBride mitspielen, soll Mitte Mai in die Kinos kommen. Die Story dreht sich um das Raumschiff Covenant auf dem Weg zu einem entfernten Planeten mit tödlichen Gefahren. Fassbender ist zuvor in dem Action-Film "Assassin's Creed" zu sehen, der nach Weihnachten in die Kinos kommt.

"Alien: Covenant"-Foto auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare