Michael Douglas: Gefälschtes Interview veröffentlicht?

+
In Deutschland soll ein Interview veröffentlicht worden sein, das Schauspieler Michael Douglas nie gegeben haben will.

Berlin - Zeitungen in Deutschland haben offenbar ein gefälschtes Interview mit Hollywood-Star Michael Douglas veröffentlicht. Ein Sprecher des Schauspielers bestreitet, dass ein Gespräch je stattgefunden hat.

Douglas' Sprecher Allen Burry sagte am Mittwochabend auf dapd-Anfrage in New York, der Schauspieler habe “niemals“ mit dem Autor des angeblichen Interviews gesprochen. Er bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung (Donnerstagausgabe). Der Text war den Angaben zufolge vom “Berliner Kurier“, der “Hamburger Morgenpost“ und dem Kölner “Express“ veröffentlicht worden. Der Chefredakteur des “Berliner Kurier“, Hans-Peter Buschheuer, hatte auf dapd-Anfrage gesagt, er nehme die Vermutung ernst, könne sie aber erst aufklären, wenn er mit dem Autor gesprochen habe. Bisher sei dies noch nicht gelungen. Es habe bisher keinen Grund gegeben, an der Arbeit des Autors zu zweifeln.

Die bisherige Zusammenarbeit sei einwandfrei gewesen. Der Autor selbst war am Mittwochabend zunächst nicht erreichbar. Burry sagte, Douglas habe nur mit dem US-Magazin “People“ gesprochen, als er seine Krebsdiagnose bekommen habe. Es habe dann noch einige Pressekonferenzen zu seinem neuen Film “Wall Street 2“ gegeben, und erst in dieser Woche habe er einige Interviews gegeben. Der genannte Autor sei nicht dabei gewesen. Nach seinem Kenntnisstand habe er zugegeben, dass er nicht mit Douglas gesprochen habe, fügte Burry hinzu.

Er habe von der Geschichte erst am Dienstag erfahren und sich schriftlich an den Autor gewandt. Er werde jetzt auf die Reaktion warten. Das Mindeste, was man erwarten könne, wäre eine offizielle Entschuldigung. Andernfalls werde er rechtliche Schritte prüfen. In dem angeblichen Interview wird Douglas mit sehr persönlichen Aussagen über seine Krebserkrankung sowie Problemen mit seiner Ex-Frau und dem gemeinsamen Sohn zitiert.

Liebe kennt keine Altersgrenze

Liebe kennt keine Altersgrenze

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare