Michael "Bully" Herbig gewährt intime Einblicke

+
Michael “Bully“ Herbig

Hamburg - Michael “Bully“ Herbig gewährt seinen Fans intime Einblicke in seine Kindheit. Dazu habe er sich zwar durchringen müssen, doch jetzt steht er zu seiner Entscheidung.

Für seinen Themenpark “Bullyversum“, der am 11. Juni in der Münchner Bavaria Filmstadt eröffnet wird, hat er sein ehemaliges Kinderzimmer nachbauen lassen. “Dazu habe ich mich echt durchringen müssen“, sagte Herbig der Zeitschrift “TV Movie“ laut Vorabbericht. Die Kinder sollten aber sehen, dass er schon mit zwölf Jahren vor allem Film und Musik im Kopf gehabt habe. “Vielleicht inspiriert das ja den ein oder anderen“, sagte Herbig.

Im “Bullyversum“ werden viele Filmrequisiten aus Herbigs Kinohits zu sehen sein. “Ich wusste einfach nicht mehr, wohin mit dem ganzen Zeugs“, sagte der 43-Jährige. “In allem steckt so viel Herzensblut, das wär' viel zu schade für die Tonne.“

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Er habe schon lange darüber nachgedacht, die vielen Andenken aus den Filmen irgendwo auszustellen. “Zur 'Bullyversum'-Idee kam es, weil ich persönlich total auf Themenparks wie Disneyland stehe“, erklärte “Bully“. “Ich habe schon als Kind gern Geisterbahnen gebaut.“

Sein Sohn sei zwar noch etwas klein, er freue sich aber schon sehr darauf, ihm irgendwann das “Bullyversum“ zu zeigen. “Ich hoffe, dass er es dann nicht total peinlich findet.“

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare