Merkel: erste Zigarette mit 14

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel, hier beim Bundesdelegiertentag der Frauen Union in Duisburg, mag die Stille.

Berlin - Ungeahnte Erkenntnisse über die Vergangenheit der Bundeskanzlerin kamen jetzt in einem Interview zum Vorschein, das Angela Merkel der „Bild am Sonntag“ gab. So rauchte sie ihre erste Zigarette mit 14 Jahren.

“Wir hatten als Jugendliche immer Unterrichtstag in der Produktion, UTP. Sind mit dem Rad von Templin zur MTS, der maschinentechnischen Station, gefahren. Einmal hatten Freunde Zigaretten mit, die wir dann probiert haben. Ich hatte keine Freude daran“, erzählte die CDU-Politikerin in dem Blatt.

Geschäftstüchtigkeit bewies Merkel bereits in jungen Jahren: Nach eigenen Angaben sammelte sie Blaubeeren und verkaufte sie der “Handelsgenossenschaft für Obst und Gemüse“. Diese zahlte für ein Kilo Blaubeeren vier Mark. Weil Blaubeeren vom Staat subventioniert wurden, verkaufte die Genossenschaft das Kilo dann wieder für zwei Mark. “Einer hat verkauft, der Zweite ist nach einer Stunde in den Laden und hat gefragt, ob es Blaubeeren gibt. Da hat er dann für zwei Mark das Kilo wieder kaufen können“, berichtete Merkel.

Die Bundeskanzlerin sprach auch darüber, was ihr der Aufenthalt in der Natur in ihrer Heimat auch heute noch bedeutet: “Ich kann Stille sehr gut ertragen. Stille, in der man das Knacken von Holz hört, das Zwitschern der Vögel, das Springen der Fische ist etwas Wunderbares.“ Sie fügte hinzu: “Meine Heimat, die Uckermark, ist aber auch eine Landschaft, die dem Menschen, der sich im Wald verläuft, die Härte und die Kraft der Natur zeigt. Der Mensch wird klein, wenn er im Wald ins Gewitter gerät. Das gibt einem schon Demut vor der Natur.“

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare