Rührende Idee

Meghan Markle hilft Prostituierten - mit bewegender Geste

+
Der britische Prinz Harry (r) und seine Frau, Herzogin Meghan (M), helfen während ihres Besuchs bei der Hilfsorganisation für Frauen, One25, bei der Vorbereitung von Essenspaketen.

Bewegende Geste: Meghan Markle hat mit Prinz Harry eine Hilfsorganisation für Prostituierte besucht und kam dabei auf eine begeisternde Idee.

Bristol - Meghan Markle hat aufmunternde Botschaften für Sexarbeiterinnen auf Bananen geschrieben. Die 37-Jährige und ihr Ehemann Prinz Harry (34) hatten die Hilfsorganisation „One25“ in Bristol am Freitag unangekündigt besucht, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. Dabei sei Meghan spontan auf die Idee gekommen, die für Essenspakete gedachten Bananen mit Worten wie „Du bist tapfer“, „Du bist stark“, „Du bist besonders“ und „Du wirst geliebt“ zu beschriften, manchmal malte die Herzogin von Sussex auch noch ein kleines Herz. Das machte sie mit ungefähr fünf Bananen.

Eine der von Meghan beschrifteten Bananen.

Aktion von Meghan Markle sorgt für Begeisterung

„One25“ kümmert sich in der im Südwesten Englands gelegenen Stadt um Sexarbeiterinnen und versucht, ihnen dabei zu helfen, einem Leben geprägt von Gewalt, Armut und Sucht zu entkommen. PA zitierte eine ehemalige Prostituierte, wahrscheinlich würden die Bananen mit der Botschaft nicht gegessen, sondern aufbewahrt. „Ich glaube, diese Banane wird Zuhause liegen, bis sie verfault ist. Ich würde das auch so machen.“ Die Frau mit dem Namen Sam bezeichnete die Aktion als „großartig“. Meghan Markle und Prinz Harry erwarten im Frühjahr ihr erstes Kind.

Es gibt aber auch Gerüchte, wonach der Palast sich auf ihre Scheidung vorbereite.

Lesen Sie auchMeghan Markle hat einen heißen Neuen - das Netz feiert ihn.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare