Kann sie das ablehnen?

Nach Rückzug aus dem Königshaus: Herzogin Meghan erhält reizvolles Angebot im Live-TV

Ist Herzogin Meghan bald bei der US-Version von „Let‘s Dance“ zu sehen?
+
Ist Herzogin Meghan bald bei der US-Version von „Let‘s Dance“ zu sehen?

Herzogin Meghan Markle arbeitet mit Hochdruck an ihrer Showkarriere. Nun hat die Frau von Prinz Harry ein reizvolles Angebot erhalten, bei dem viele Fans von „Let‘s Dance“ aus dem Häuschen wären.

  • Nach ihrer Flucht aus Europa leben Herzogin Meghan Markle, Prinz Harry und Sohnemann Archie in Los Angeles (Kalifornien).
  • Dort möchte die US-Amerikanerin angeblich auch ihrer Künstlerkarriere neuen Schwung verleihen.
  • Nun tut sich eine hervorragende Chance für die 38-Jährige auf - kann sie bei „Let‘s Dance“ teilnehmen?

Los Angeles - Seit ihrem Übersiedeln von Europa nach Nordamerika haben Herzogin Meghan, Ehemann Prinz Harry und Söhnchen Archie* bereits einmal das Domizil gewechselt: Lebten Sie kurz nach ihrem Wegzug aus Großbritannien im beschaulicheren Kanada, so befindet sich die royale Familie* aktuell an einem Hotspot der Unterhaltungsindustrie: Los Angeles, wo ein Luxus-Anwesen gemietet wurde. Dort forciert Meghan Markle die Fortsetzung ihrer Showkarriere, deren Eckpfeiler eine Rolle in der bekannten TV-Serie „Suits“ darstellt.

Meghan Markle: Tanzt die Herzogin bald bei US-Version von „Let‘s Dance“?

Ein großes Rampenlicht könnte sich für die US-Amerikanerin nun auftun, wenn die nächste (29.) Staffel von „Dancing with the Stars“ gedreht wird: In einem Interview sprach ein bekannter Juror des TV-Formats, das in Deutschland unter dem Namen „Let‘s Dance“* viele Zuschauer in seinen Bann zieht, über eine Teilnahme von Herzogin Meghan. Nach seinen favorisierten Teilnehmern für die nächste Show befragt, ließ Bruno Tonioli wissen: „Am liebsten hätte ich gerne Meghan. Sie ist ohnehin gerade in Los Angeles. Sie wäre großartig“, sagte der aus Italien stammende Choreograf. Zuerst hatte der Daily Star darüber berichtet.

Tonioli glaubt, dass die 38-Jährige auf dem Tanzparkett der US-Version von „Let‘s Dance“ eine hinreißende Figur abgeben würde, darüber hinaus ihre „Nahbarkeit“ zeigen könne sowie ihren „Humor unter Beweis stellen“. Außer Frage steht außerdem, dass die ambitionierte Darstellerin mit einer Teilnahme bei dem Promi-Wettkampf ihrer unterbrochenen Schauspielkarriere* neuen Schwung verleihen könnte. 

Meghan Markle im US-Fernsehen? „Würden es lieben, wenn du dabei wärst“

In dem Gespräch, das als Videochat stattgefunden hat, lag der bekannte Juror relaxt am Pool und richtete im Badeoutfit eine Einladung an Meghan Markle: Auf Deutsch übersetzt ließ Tonioli wissen: "Meghan, wenn du dir das ansiehst: Wir würden es lieben, wenn du dabei wärst." Die entsprechende Passage des Interviews beginnt ca. bei Minute 1:40.

Ob die königliche Prominenz das Angebot für eine Teilnahme bei „Dancing with the Stars“ erreicht? Davon ist auszugehen. In Kürze werden wir sicherlich wissen, ob Herzogin Meghan bald ihre Tanzskills unter Beweis stellt... 

Wie man es zuletzt vom deutschen Ableger „Let‘s Dance“ kennt, wird aller Voraussicht nach auch die nächste Staffel der Tanzshow ohne Studiopublikum stattfinden.

Unterdessen ist mittlerweile herausgekommen, dass gar nicht Herzogin Meghan die treibende Kraft hinter dem Ausstieg aus dem royalen Leben des Ehepaares* war:

Dennoch könnte ihr der „Megxit“ bald zum Verhängnis werden, denn auch in den USA suchen sie altbekannte Geister heim. Die treibende Kraft hinter dem Ausstieg war sie aber selber gar nicht, wie jetzt bekannt wurde.

PF

*tz.de und Merkur.de sind ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare