Waffen-Befürworter auf den Barrikaden

McGraw hält an Benefizkonzert für Amokopfer fest

+
McGraw hält an seinem Benefizkonzert für Amokopfer fest. Foto: M. Nelson/Archiv

Dallas - Tim McGraw, einer der erfolgreichsten Countrysänger der Welt, hat sich bei einigen Fans entschuldigt, weil er ein Wohltätigkeitskonzert für die Opfer des Amoklaufs von Newtown geben will.

Billy Currington, der quasi als Vorband engagiert war, sagte seinen Auftritt für dieses eine Konzert bereits ab: "Ich bin keiner, der sich in Streits einmischt." Waffenfanatiker hatten McGraw scharf angegriffen, weil er gegen das Recht, Waffen besitzen zu dürfen, Propaganda mache.

Im Dezember 2012 waren 20 Kinder in einer Schule in der Stadt Newtown von einem Amokläufer mit einem Sturmgewehr ermordet worden. McGraw will im Juli ein Konzert geben und die Gewinne den Hinterbliebenen zur Verfügung stellen. Einige Fans warnten ihn per Twitter ganz offen, dass typische Waffenbesitzer auch typische Countrykunden seien. "Zähle mal eins und eins zusammen, bevor Du Stimmung für Waffenkontrolle machst." Ein anderer schrieb: "Trete nicht die Bevölkerungsgruppe, die Dich reich gemacht hat."

McGraw will das Konzert trotzdem machen - hat sich aber quasi entschuldigt: "Als Waffenbesitzer unterstütze ich das Recht, Waffen zu besitzen", sagte er dem Sender Fox News. "Ich glaube aber auch, dass mit dem Besitz einer Waffe die Pflicht zu Verantwortung und zu Sicherheit und Erziehung verbunden ist - erst recht, wenn es um das Wertvollste geht, unsere Kinder. Ich kann nicht glauben, das irgendjemand anderer Meinung ist." McGraw ist mit Kollegin Faith Hill verheiratet, sie haben drei Kinder.

Konzertankündigung von McGraw

Tim McGraw bei Twitter

Anti-McGraw-Tweet

Rückzug von Billy Currington

McGraws Verteidigung bei Fox News

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.