Maximilian Schell: "Elendes Leben"

+
Maximilian Schell ist mit seinem Lebensverlauf nicht besonders zufrieden

München - Durchwachsenes Resümee eines Weltstars: Maximilian Schell (81) wollte nie Schauspieler werden. Sein Leben empfindet er noch als sehr unvollendet.

„Ich finde es unvollkommen, manchmal glücklich, manchmal glückhaft, sicher nicht unschön, aber im Grunde doch sehr elend“, sagte der 81-Jährige der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Den Beruf des Schauspielers habe er nur wegen des Geldes ausgeübt.

Er habe es nicht gemocht, sich vor anderen Leuten zu produzieren. „Ich suche immer noch nach meinem Beruf. Ich bin nichts geworden“, sagte der Oscar-Preisträger. Sein Buch „Ich fliege über dunkle Täler. Erinnerungen“ erscheint am 28. Juni.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare