Marzahn Hills

Marzahn soll eigenes Hollywood-Schild bekommen

+
Eine Illustration mit dem Schriftzug "Marzahn" auf den Ahrensfelder Bergen.

Berlin - Plattenbauten, Arbeitslosigkeit und die Komikerin Cindy aus Marzahn: Mit dem Berliner Ortsteil Marzahn verbindet man so einiges. Hollywood gehört bisher nicht dazu.

Das soll sich ändern: Ein Projekt namens Marzahn Hills will der Gegend zu einem eigenen Schild im Stile Hollywoods verhelfen. "Marzahn Hills soll neue Assoziationen mit dem Bezirk hervorrufen", heißt es auf der Internetseite. Stehen sollen die Lettern demnach auf den nahe gelegenen Ahrensfelder Bergen.

In Marzahn kommen die Pläne gut an: Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD) bezeichnete das Projekt als "interessant und spannend". So schnell wird Hollywoods Glamour aber wohl nicht Einzug ins Plattenbauviertel halten: Die Initiatoren werben derzeit noch um Paten für die Buchstaben, die den Schriftzug möglich machen sollen.

Marzahn Hills

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.