Unfreiwillig

Mark Wahlberg verpasst Patriots-Sieg beim Super Bowl

+
Michael Bennett (l) von den Seattle Seahawks und Mark Wahlberg machen ein ein Selfie in Houston. Foto: David J. Phillip

Für den US-Schauspieler scheint die Sache klar zu sein: Die Familie geht vor einem Sportevent. Sein jüngster Sohn war im Stadion schlecht geworden - deshalb verließen die Wahlbergs das wichtigste Football-Match des Jahres vorzeitig.

Houston (dpa) - Der US-Schauspieler Mark Wahlberg ("Departed") hat die spektakuläre Aufholjagd seiner Lieblingsmannschaft beim Super Bowl verpasst. "Ich musste das Stadion früher verlassen, da sich mein jüngster Sohn nicht gut fühlte", schrieb der 45-Jährige auf Instagram.

"Vertraut mir, ich wäre liebend gern im Stadion geblieben, aber die Familie kommt zuerst". Das bedeute jedoch nicht, dass er "seine Patriots" nicht auch liebe.

Die New England Patriots hatten im wichtigsten Football-Spiel des Jahres bereits mit 25 Punkten zurückgelegen, retteten sich jedoch noch in die Verlängerung und gewannen das Spiel noch. Wahlberg, geboren in der ursprünglichen Heimat der Patriots, Boston, hatte seine Vorfreude auf das Spiel in zahlreichen Tweets und Instagram-Posts zum Ausdruck gebracht.

Dass Wahlberg nun nicht nur den Sieg seiner Mannschaft verpasste, sondern auch eine in der Geschichte des Super Bowls bisher einmalige Aufholjagd und den ersten Super Bowl, der in die Verlängerung ging, dürfte Wahlberg zusätzlich schmerzen.

Instagram-Post Mark Wahlberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.