Manipulierte Macht: "Die Lügen der Sieger"

+
Florian David Fitz als Journalist Fabian Groys in einer Szene des Kinofilms "Die Lügen der Sieger". Foto: Heimatfilm GmbH & Co. KG/NFP

Berlin (dpa) - Der investigative Journalist Fabian Groys (Florian David Fitz) recherchiert an einer heißen Geschichte über die Invalidenpolitik der Bundeswehr. Die junge Volontärin Nadja (Lilith Stangenberg) setzt er derweil auf eine scheinbar unbedeutende Boulevard-Geschichte an.

Doch plötzlich gibt es da Verbindungen, vor allem aber wissen die beiden plötzlich nicht mehr, wer eigentlich wen beobachtet, woher die Informationen stammen und ob sie nicht gerade selbst zum Spielball von Lobbyisten, Politikern und Unternehmern werden.

Christoph Hochhäusler ("Unter dir die Stadt", 2010) inszeniert mit "Die Lügen der Sieger" einen Politthriller über die Macht und Manipulation der Medien. Gewohnt subtil schafft er eine atmosphärische Dichte, die den Zuschauer erschauern lässt.

(Die Lügen der Sieger, D/F 2014, 112 Min., FSK ab 12 beantragt, von Christoph Hochhäusler, mit Florian David Fitz, Lilith Stangenberg, Horst Kotterba, Ursina Lardi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.