Manfred Krug: "Keinohrhasen" war Grütze

+
Manfred Krug bezeichnet Til Schweigers "Keinohrhasen" als "Grütze".

Lübeck - Manfred Krug nimmt anlässlich seines 75. Geburtstags kein Blatt mehr vor den Mund. Til Schweigers Kinohit "Keinohrhasen" bezeichnet er als Grütze und verrät nebenbei noch einen anderen pikanten Gedanken.

Schauspieler Manfred Krug ist anlässlich seines 75. Geburtstags am Mittwoch überzeugt, im Leben viel versäumt zu haben. „Ich bin ganz sicher, ich habe viel versäumt, von dem ich damals gar nicht wusste, dass es Versäumnisse sind. Ich wäre zum Beispiel auch gerne mal schwul gewesen“, sagte Krug den „Lübecker Nachrichten“.

Mit den aktuellen deutschen Kinoproduktionen beschäftigt sich der Schauspieler inzwischen kaum noch. Der letzte Kinofilm, den er gesehen habe, sei Til Schweigers „Keinohrhasen“ gewesen. „Es tut mir leid, das zu sagen, aber der war echt Grütze. Das ist nicht mehr der Humor, den ich noch schnalle. Früher wusste ich, wo ich lachen muss.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare