Start-Reihenfolge steht fest

Song Contest: Sie ist klare Favoritin

+
Emmelie de Forest gilt als große Favoritin beim 58. ESC.

Malmö - Am Samstag steigt das Finale des Eurovision Song Contest mit Cascada. Die Deutschen werden als elfte die Bühne betreten. Als Favoriten werden andere gehandelt.

Der deutsche Beitrag von Cascada mit Sängerin Natalie Horler ist der elfte beim Eurovision Song Contest in Malmö. Die schwedischen Veranstalter haben am Freitagmorgen die Startnummern vergeben, nachdem am Vorabend im zweiten Halbfinale die letzten zehn der 26 Finalteilnehmer ermittelt wurden.

Den Auftakt am Samstagabend (21.00 Uhr, ARD) macht die französische Sängerin Amandine Bourgeois mit „L'enfer et moi“. Als Letzter kommt der Ire Ryan Dolan mit „Only Love Survives“ auf die Bühne der Malmö Arena.

Auch im zweiten Halbfinale überraschten einige Länder. Statt der Heilsarmee-Gruppe Takasa aus der Schweiz, bei der ein 95-Jähriger den Bass zupfte, ist ein Rumäne weitergekommen. Der an einen Vampir erinnernde Kontra-Tenor Cezar schaffte es unter die 26 Finalteilnehmer.

Ralph Siegel ist mit San Marino erneut nicht über das Halbfinale hinausgekommen. Valentina Monetta scheiterte mit "Crisalide". Komplettiert wurde am Donnerstag das Finale mit Finnland, Island, Dänemark, Malta, Armenien, Georgien, Aserbaidschan, Ungarn, Griechenland und Norwegen.

Das ist Cascadas heiße Eurovision-Konkurrenz

Das ist Cascadas heiße Eurovision-Konkurrenz

Die Dänin Emmelie de Forest geht beim diesjährigen Eurovision-Wettbewerb als klare Favoritin ins Rennen. Ihr "Only Teardrops" steht bei den Buchmachern mit einer Quote von 1,80 an erster Stelle. Hier können Sie den Favoritensong anhören.

Auf Platz zwei folgt abgeschlagen Norwegen mit einer Höchstquote von 10,00. Cascada hat bei den Buchmachern höchstens Außenseiterchancen und rangiert auf Rang 7. Das meiste Geld (401:1) würde Armenien bringen, denen keine Chance eingeräumt wird. Auch Gastgeber Schweden liegt abgeschlagen auf Platz 14.

dpa/ms

Hier die gesamte Starterliste:

1. Frankreich: Amandine Bourgeois - "L'Enfer Et Moi"

2. Litauen: Andrius Pojavis - "Something"

3. Moldawien: Aliona Moon - "A Million"

4. Finnland: Krista Siegfrids - "Marry Me"

5. Spanien: El Sueño de Morfeo - "Contigo hasta el final"

6. Belgien: Roberto Bellarosa - "Love Kills"

7. Estland: Birgit Õigemeel - "Et uus saaks alguse"

8. Weißrussland: Alena Lanskaja - "Solayoh"

9. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"

10. Russland: Dina Garipova - "What If"

11. Deutschland: Cascada - "Glorious"

12. Armenien: Dorians - "Lonely Planet"

13. Niederlande: Anouk - "Birds"

14. Rumänien: Cezar - "It's My Life"

15. Großbritannien: Bonnie Tyler - "Believe In Me"

16. Schweden: Robin Stjernberg - "You"

17. Ungarn: ByeAlex - "Kedvesem"

18. Dänemark: Emmelie des Forest - "Only Teardrops"

19. Island: Eythor Ingi Gunnlaugsson - "Ég á líf"

20. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"

21. Griechenland: Koza Mostra & Agathonas Iakovidis - "Alcohol Is Free"

22. Ukraine: Zlata Ognevich - "Gravity"

23. Italien: Marco Mengoni - "L'Essenziale"

24. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love"

25. Georgien: Sophie Gelovani & Nodi Tatishvili - "Waterfall"

26. Irland: Ryan Dolan - "Only Love Survives"

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare