Sängerin klagt an

Maite Kelly über Vergangenheit: „Papa, warum hast du das gemacht?“

+
Maite Kelly in der ZDF-Show "Willkommen bei Carmen Nebel".

Das Leben in einer Musiker-Familie ist nicht immer einfach. In der Talk-Show „Kölner Treff“ packte Maite Kelly jetzt über ihre Vergangenheit aus. 

Köln - Maite Kelly mal hautnah. Die Schlagersängerin war am vergangenen Freitag in der WDR-Talkshow „Kölner Treff“ zu Gast und sprach neben ihrer Karriere als Sängerin auch über private Dinge, wie ihre persönliche Vergangenheit. Schwierig war für die 39-Jährige dabei vor allem die Wohnsituation ihrer Familie. Bereits vor zwei Monaten sprach die 39-Jährige über ihren ungewöhnlichen Berufswunsch.

Für 13 Millionen Mark - die Kelly Family hatte ihr eigenes Schloss

In eine Straßenmusiker-Familie hineingeboren, war Maite Kelly in ihrer Kindheit viel unterwegs. Mit dem Familienbus tourten Vater Dan und Mutter Barbara-Ann Kelly mit ihren Kindern von Ort zu Ort und versuchten anderen Menschen mit ihrer Musik eine Freude zu machen. Als der Kelly Family der Durchbruch gelang, änderte sich diese Begebenheit radikal.

Das 1994 veröffentlichte Album „Over the Hump“ kletterte in Deutschland auf Platz 1 der Albumcharts und verkaufte sich über 2,5 Millionen Mal. Die Kelly Family erlangte internationale Berühmtheit. Familienoberhaupt Dan Kelly entschied sich vier Jahre später dazu, seiner Familie ein neues Zuhause zu suchen. Der Bus wurde gegen ein Schloss in Nordrhein-Westfalen getauscht - Kaufpreis: stolze 13 Millionen Mark. 

Maite Kelly fehlte die Geborgenheit: „Mein Vater hat nach seinem Zuhause gedurstet“

Eine Entscheidung, an der Maite Kelly nicht nur Gutes finden kann. Das Schloss sei zu groß gewesen, um Geborgenheit für die Familie zu geben. Man hätte sich so gut wie jede Nacht ein neues Zimmer aussuchen können, meinte die Sängerin in der Talk-Show. „Ich habe mich gefragt: ‚Papa, was hast du da gemacht?‘“

„Mein Vater hat nach seinem Zuhause gedurstet. Er war ein rastloser Pilger. Er hat sich eingebildet, dass wir Kellys irgendwelche königlichen Vorfahren haben. Und er dachte sich: Mit diesem Schloss holt er sich die Würde des Kelly-Clans zurück“, begründet Maite Kelly die Visionen ihres Vaters. 2012 wurde das Anwesen der Kellys schließlich für mehr als drei Millionen Euro versteigert und befindet sich seitdem nicht mehr im Besitz der Familie. 

Maite Kelly sorgte erst vor wenigen Wochen für Aufsehen, als sie sich in einem Interview nicht gerade nett über Schlager-Kollegin Helene Fischer äußerte.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare